GBlog&search

 

GBlog&count



GBlog&listen


Chilly Gonzales und Jarvis Cocker
Room 29


Blackfield (Aviv Geffen & Steven Wilson)
Blackfield V


Jeff Beck
Loud Hailer



The Divine Comedy
Foreverland



Daniel Hope
Escape to Paradise


Daniel Hope
Spheres


Jonathan Rudess
Explorations


Animals As Leaders
The Joy Of Motion


Colosseum
Valentyne Suite


Jack Bruce
Harmony Row


Spooky Tooth
Spooky Two



Utopia
Ra


Richie Havens
Nobody Left to Crown




Dimitri Schostakowitsch, Mariss Jansons
Sinfonien 1-15


Moondog & the London Saxophoni
Sax Pax for a Sax

GBlog&read - Nutzen Sie die Hinweise zur Orientierung und kaufen Sie dann beim Buchhändler um die Ecke


Christoph Ransmayr:
Cox oder Der Lauf der Zeit




Heinrich Detering
Die Stimmen aus der Unterwelt



Steffen Kopetzky
Risiko


José Saramago
Kain


Eva Menasse
Quasikristalle


Roberto Bolaño
2666


Tschingis Aitmatow
Der erste Lehrer


Uwe Timm
Rot


Leonardo Padura
Adiós Hemingway


Antonio Skarmeta
Mit brennender Geduld


Jose Saramago
Die Stadt der Blinden


Edgar Hilsenrath
Nacht: Roman



Rolf Dubs
Lehrerverhalten


Ron Ritchhart
Making Thinking Visible

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archäologie

Archäologie (DXCXXIII) : Christina in Red - Autochrome

Raten Sie mal, wann dieses wunderbare Photo (Original, nicht nachkoloriert) entstanden ist!

dreamy-autochrome-2

Auflösung hier.


Wie ich schon einmal bemerkte: Qualitativ sind wir in den letzten hundert Jahren nicht sehr viel weiter gekommen: Archäologie (DLXXVII) : Sonntagsausflug der Familie B. im Jahre 1922. Oder: Elektromobilität - Faktor 5 ... in 95 Jahren

Archäologie (DXCXX) : Theresa May and the Holy Grail vs. Borghild, the Nazi Sex Doll

Faszinierend: Wenn Monty Python schon diese Möglichkeiten gehabt hätten (wären sie möglichweise davon verschluckt worden)


View on YouTube - via the fevered imagination of exilestreet


View on YouTube


And Now for Something Completely Different -
Did Adolf Hitler Really Invent the Sex Doll?

https://3.bp.blogspot.com/-k4q8BxCeVl8/WSRhgBNYd3I/AAAAAAACr2w/md4Ut6f8hWQSIzUUXJAGgV_8BMqFFErzQCLcB/s640/nazi-sex-doll-1.jpg

Dieses Internet ist großartig: So viel dummes Zeug könnte man sich in wildesten Phantasien nicht ausdenken. Völlig egal. ob Fake News, Verschwörungstheorie oder Realitiy: Allein, wir ekeln uns nicht recht (FAZ, 09.05.2004 - zu einer Ausstellung, in der der nun gleich hervortretende Präparator Franz Tschackert erwähnt wurde).

The Borghild Project: The World’s First Sex-Doll Was Build by Nazis in 1941
Die erste "Gynoide" oder Sexpuppe der Welt entstand 1941 am Deutschen Hygiene-Institut Dresden unter Leitung des berühmten Kunststofftechnikers und Präparators Franz Tschackert - Der Vater der Gläsernen Frau, der 1930 auf der II. Internationalen Hygiene-Ausstellung mit seiner Kreation großes Aufsehen erregte, stellte sein Wissen und fachliches Können ab 1941 auch in den Dienst der SS.
Das "feldhygienische Projekt " ging auf eine Initiative von Reichführer SS Heinrich Himmler zurück, der in der Puppe ein Instrument zur "Triebregulierung des Landsers" sah. In einem Schreiben vom 20.11.1940 erwähnt der Reichsführer die "unnötigen Ausfälle" , die das deutsche Heer durch die Prostitution in Frankreich erlitten hatte:
"Die größte Gefahr in Paris bilden die wilden Dirnen, die ihr dunkles Gewerbe auf der Straße und in den Cafés, Restaurants, Bars und Vergnügungsstellen ausüben. Es ist unsere Aufgabe den Soldaten die Triebabfuhr zu erleichtern."
Dr. Rudolf Chargeheimer brachte den Schwierigkeitsgrad der an Tschakert gestellten Aufgabe allerdings in einem Schreiben an Himmler deutlich zum Ausdruck:
"Keine Frage, Ziel und Zweck der Puppe ist die Triebregulierung des Landsers. Unsere Soldaten sollen kämpfen und sich eben nicht herum treiben oder volksfremde Weibspersonen aufsuchen.
Aber kein richtiger Mann wird eine Puppe einer echten Frau vorziehen, wenn nicht folgende Kriterien gewährleistet sind:
1. das synthetische Fleisch sollte von echtem Fleisch nicht zu unterscheiden sein,
2. die Beweglichkeit der Puppenglieder sollte dem Bewegungsradius echter Gliedmaßen entsprechen
3. das "Organ" der Puppe sollte absolut gefühlssecht sein."


http://www.borghild.de/Borghild3.jpg

Kommt mir irgendwie bekannt vor.

On The Road Again

on-the-road-again

Lenin und Engels auf Rädern
von Matthias Reichelt / Rubikon

Archäologie (DXCXVIII) : So war die BRD. Oder: Lachen mit Helmut Kohl


View on YouTube

Bei all den überzogen wirkenden Würdigungen des verstorbenen Altkanzlers könnte ein maßvoll differenzierender Blick auf seine politische Vita angebracht sein. Zwei brauchbare Nachrufe:

Der Sitzriese
Georg Fülberth / FREITAG


HELMUT KOHL - Die Rache Gottes
U. Gellermann / Rationalgalerie

Re: Archäologie (CCCLXVI): Une lettre à l'enfant que j'étais

... ein schöner Titel von Rester Vivant - le 49e album studio de Johnny Hallyday. Anregend.

Was schriebe ich in dem Brief an das Kind, das ich war ?




Schön wäre es, wenn mir so etwas Schönes einfiele:


View on YouTube
Neues Album: Benjamin Biolay - Volver


View on YouTube

Archäologie (DXCXVII) : Valaida Snow in smokin' pre-war Europe


View on YouTube - Valaida Snow war eine US-amerikanische Jazztrompeterin und Sängerin. Sie war eine der ersten Frauen, die den Jazz um den Erdball trugen und trat unter anderem mit Louis Armstrong auf, der sie einmal als den „zweitbesten“ Jazztrompeter der Welt, nach sich selbst, bezeichnete. (- gendermäßig nicht ganz in Ordnung, Louis!)

Toll finde ich, wie hemmungslos die da in dem Laden rummölmern!
Vgl. Eine letzte Zigarette - Eine Kultur gewöhnt sich das Rauchen ab.



Zugabe: Valaida Snow - I Can't Dance I've Got Ants In My Pants


View on YouTube, dort auch: Ziggy Talent, accompanied by Vaughn Monroe & His Orchestra, performs the spastic novelty number "I Can't Dance (I Got Ants in My Pants)" from the MGM film "Meet the People" (1944).

Archäologie (DXCXII): Augen-Blicke

https://4.bp.blogspot.com/-kzP83BDkNhk/WQyag-m6hxI/AAAAAAAANio/sO5_Grux9q4sSsBpsHR5XXzXM8icxLymwCLcB/s640/15.jpg

https://1.bp.blogspot.com/-wD8kakoVlyA/WQya18xzNBI/AAAAAAAANiw/K_WMRl8ykkMl4VMIgbnEZ5M5Iri0Z5lQQCLcB/s640/1970-5.jpg
Via PLANET MOCHO

Zum Tage: Archäologie (DXCX) : Jacques Dutronc - Les rois de la réforme (1967)


View on YouTube
... zum Selbst-Akualisieren:
Pourquoi donc me direz-vous
Parce qu'aujourd'hui, voyez-vous,
Le prestige de la liberté
C'est mieux que celui de la propriété


...

Archäologie (DXCVII) : Die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts gehen zu Ende - Frank Dostal stirbt im Alter von 71 Jahren

Zuweilen bemerkt man erst (wie ich schon häufiger - und neurdings immer öfter -feststellte), wenn man vom Tod eines Menschen erfährt, wie wichtig er einem war.
Wie ich erst jetzt erfahren habe starb Frank Dostal am 19. April im Alter von 71 Jahren. Ganz eng verbunden ist er mit dem Namen der bekanntesten Hamburger Beat-Band, den Rattles, zu denen er in den 60er-Jahren gehörte. Was aber viele nicht wissen: Frank Dostal steckte auch hinter vielen bekannten Schlagern und war ein Streiter für Künstler-Rechte.
Eigentlich hat die Künstlerkarriere des Frank Dostal im Star-Club angefangen. Noch keine 20 Jahre alt war er da, Anfang der 60er-Jahre. Für den gebürtigen Flensburger, der als Hamburger Jung aufgewachsen ist, gab es nur eins: "Meine Zuneigung zum Star-Club führte dazu, dass ich über Jahre fast jeden möglichen Tag dort war und dann selber anfing, Musik zu machen."
Und zwar mit der Band Faces, die 1966 einen Hamburger Nachwuchswettbewerb gewann. Dostals nächste Station: die Rattles. Doch zusammen mit dem Rattles-Gründer Achim Reichel ging Dostal musikalisch einen Schritt weiter. Die Gruppe Wonderland entstand, mit dabei auch Les Humphries. Der Titel "Moscow" fand international Beachtung.(Aus dem Nachruf des NDR)

Ich war Mitte der 60er ein großer Fan der Rattles. Im Star-Club war ich nie (zu jung damals), aber die Rattles machten im Sommer immer die Ostsee-Bädertournee und da die Familie B. dort traditionell Urlaub machte, konnte ich die Rattles in Autogrammstunde und Konzert sehen. Hatte sogar das Cover von Remember Finale <>mitgenommen zum Signieren-lassen!
Frank Dostal war für mich ein ganz Großer: wegen seiner unglaublich schwarzen Stimme und wegen seines Backenbarts. So einen trug ich dann auch bis in die frühen Siebziger ...




THE RATTLES - "Hey Sally" (Live HQ Television Performance On "Beat-Club")

View on YouTube

Achim Reichel u Frank Dostal über den Kauf des Star Club

View on YouTube

Und ich will auch nicht verschweigen, dass ich Dostals "Yes Sir, I Can Boogie" für ganz großen Pop halte. Danke Frank.

Für Hardcore-Fans hier noch der Scan des doppelt (!) signierten Remerber-Finale-back-covers:



PS: Yours truly mit dem Dostal-look-alike Backenbart (ich mach mich jetzt auch nicht mehr über Hipster lustig!!)



Die GBlogSuche nach »Zuweilen bemerkt man erst« hat 30 Resultate geliefert.

Archäologie (DXCV) : The War Room <-> Songs Of Resistance

https://68.media.tumblr.com/3de6d3db0f6cfce49434fe735f8963de/tumblr_o2ga3sOWjf1v45lhmo1_500.gif

Schwer aktuell:


View on YouTube + Schluss des Films, der hier fehlt, ohne den der aber nicht funktioniert:


From Stanley Kubrick's "Dr. Strangelove, Or How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb" (1964).
The song is "We'll Meet Again," introduced in World War II by Vera Lynn. Gibt's auch von The Turtles - We'll Meet Again (HD =Horrible Definition)

Warum muss ich dabei an Schäuble als Bundeskanzler denken? ... Rollstuhl oder Horrible Definition?

Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan (XXXI): The New Normal: Cold War 2.0 - Mission am Ostrand der Nato: Bundeswehr beteiligt sich an Abschreckung gegen Russland [8. Mai 2016]



Andererseits: Songs of Resistance!
Via Greg Mitchell's Pressing Issues
-Eine sehr schöne Zusammenstellung!

Wise Man Says

"Es gibt so viele Arschloch-Typen wie es menschliche Funktionen, Tätigkeiten und Interessengebiete gibt. Und auf jedem Gebiet kann das Verhältnis von AQ zu IQ ein anderes sein. Kein noch so kopfdenkerisches Verhalten bei einem Thema bietet Gewähr dafür, dass nicht schon beim nächsten der Arschdenk mit voller Wucht einsetzt." Charles Lewinsky, Der A-Quotient

Wise Man Says II

"The illusion of freedom will continue as long as it's profitable to continue the illusion. At the point where the illusion becomes too expensive to maintain, they will just take down the scenery, they will pull back the curtains, they will move the tables and chairs out of the way and you will see the brick wall at the back of the theater." Frank Zappa

Haftungsausschluss

The music featured on this blog is, of course, for evaluation and promotion purposes only. If you like what you hear then go out and try and buy the original recordings or go to a concert... or give money to a down on his luck musician, or sponsor a good busker, it may be the start of something beautiful. If your music is on this blog and you wish it removed, tell us and it shall be removed.

Archiv

Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Aesthetik
Archäologie
Ästhetik des Widerstands
Aus der sozialen Überdruckkammer
Bildung
Kritische Psychologie
Lernen
Literatur unterrichten
Medial
Musik
Musikarchiv
Politik unterrichten
Trash
Unterrichten
Welterklaerung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren