GBlog&search

 

GBlog&count



GBlog&listen


Chilly Gonzales und Jarvis Cocker
Room 29


Blackfield (Aviv Geffen & Steven Wilson)
Blackfield V


Jeff Beck
Loud Hailer



The Divine Comedy
Foreverland



Daniel Hope
Escape to Paradise


Daniel Hope
Spheres


Jonathan Rudess
Explorations


Animals As Leaders
The Joy Of Motion


Colosseum
Valentyne Suite


Jack Bruce
Harmony Row


Spooky Tooth
Spooky Two



Utopia
Ra


Richie Havens
Nobody Left to Crown




Dimitri Schostakowitsch, Mariss Jansons
Sinfonien 1-15


Moondog & the London Saxophoni
Sax Pax for a Sax

GBlog&read - Nutzen Sie die Hinweise zur Orientierung und kaufen Sie dann beim Buchhändler um die Ecke


Christoph Ransmayr:
Cox oder Der Lauf der Zeit




Heinrich Detering
Die Stimmen aus der Unterwelt



Steffen Kopetzky
Risiko


José Saramago
Kain


Eva Menasse
Quasikristalle


Roberto Bolaño
2666


Tschingis Aitmatow
Der erste Lehrer


Uwe Timm
Rot


Leonardo Padura
Adiós Hemingway


Antonio Skarmeta
Mit brennender Geduld


Jose Saramago
Die Stadt der Blinden


Edgar Hilsenrath
Nacht: Roman



Rolf Dubs
Lehrerverhalten


Ron Ritchhart
Making Thinking Visible

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan - Staatsattrappen, Rackets, Regime und Badass Jihadis (XLI) : Daesh, Creature of the West. Oder: Collateral Damage

Pepe Escobar, the roving correspondent for Asia Times/Hong Kong, an analyst for RT and TomDispatch, den ich nicht für einen leichtfertigen VTheoriker halte, schreibt heute:
    James Shea*, Deputy Assistant Secretary of Emerging Threats at NATO – now that’s a lovely title – recently gave a talk at a private club in London on the Islamic State/Daesh. Shea, as many will remember, made his name as NATO’s spokesman during the NATO war on Yugoslavia in 1999.

    After his talk Shea engaged in a debate with a source I very much treasure. The source later gave me the lowdown.

    According to Saudi intelligence, Daesh was invented by the US government – in Camp Bacca, near the Kuwait border, as many will remember — to essentially finish off the Shiite-majority Nouri al-Maliki government in Baghdad.

    It didn’t happen this way, of course. Then, years later, in the summer of 2014, Daesh routed the Iraqi Army on its way to conquer Mosul. The Iraqi Army fled. Daesh operatives then annexed ultra-modern weapons that took US instructors from six to twelve months to train the Iraqis in and…surprise! Daesh incorporated the weapons in their arsenals in 24 hours.

    In the end, Shea frankly admitted to the source that Gen David Petraeus, conductor of the much-lauded 2007 surge, had trained these Sunnis now part of Daesh in Anbar province in Iraq.

    Saudi intelligence still maintains that these Iraqi Sunnis were not US-trained – as Shea confirmed – because the Shiites in power in Baghdad didn’t allow it. Not true. The fact is the Daesh core – most of them former commanders and soldiers in Saddam Hussein’s army — is indeed a US-trained militia [...]

    It’s easy to dismiss Daesh as the apex of barbarian cultural idiosyncrasies. Even wallowing in gruesomeness, Daesh has been able to project a universalist dimension beyond its Sunni Arab Middle Eastern base. It’s like the clash of civilizations playing in a wilderness of mirrors. Daesh amplifies the clash not between East and West, or the Arab world and the Atlanticist hegemon, but mostly between a certain (warped) conception of Islam and assorted infidels. Daesh “welcomes” everyone, even Catholic Europeans while persecuting Arab infidels and bad Muslims.

    It’s no wonder the Caliphate — a concrete utopia on the ground – finds an echo among young lone wolves living in the West. Because Daesh insists on the colonial Franco-British – and then neocolonial American — history of Muslims being trampled upon by a dominating, infidel West, they manage to channel a diffuse sentiment of injustice among the young.

    Everyone – US, France, Britain, Russia, Iran — is now at war with Daesh (Turkey only half-heartedly, as well as the House of Saud and the GCC petrodollar gang; for them this not a priority.)

    But this is a war without a serious political long-term perspective. No one is discussing the place for Sunni Arabs in an Iraq dominated by the Shiite majority; how to put the Syrian state back together; or whether private donors to Daesh from Kuwait, Qatar, Saudi Arabia and the Emirates will simply disappear.

    The encirclement of Raqqa and the re-conquest of Mosul will mean absolutely nothing if the causes of Daesh’s initial success are not addressed. It starts with the West’s mission civilisatrice as the cover story for unbounded colonial domination, and it straddles the methodical, inexorable, slow motion American destruction of Iraq. Blowback will continue to reign over the wilderness of mirrors; an attack near the British Parliament by a knife-carrying lone wolf “soldier answering “its call” killing four people mirrored by US jets bombing a school near Raqqa killing thirty-three civilians.

    Petraeus may have trained them in the deserts of Al-Anbar. But most of all that rough beast, slouching towards Camp Bacca to be born, bore the touch of a Western mind.

Und a propos Badass Jihadis nehme man zur Kenntnis: Taliban rufen zum Baumschutz auf
Kabul/Dubai – Es war eine außergewöhnliche Botschaft der Taliban in Afghanistan. Die islamistischen Kämpfer, die gewöhnlich zum "heiligen Kampf gegen Ungläubige" und Widerstand gegen Nato-Truppen aufrufen, hatten diesmal eine ganz andere Bitte: Afghanen sollten mehr Bäume pflanzen. "Der Baumbestand spielt eine wichtige Rolle beim Umweltschutz, der wirtschaftlichen Entwicklung und der Verschönerung der Erde", ließ Taliban-Führer Hibatullah Akhundzada kürzlich wissen. "Forsten und Landwirtschaft sind weltliche Wohltaten, die aber auch in unserem Leben nach dem Tode immens belohnt werden", erklärte er laut Taliban-Website "Voice of Jihad". Afghanistans Wälder werden massiv abgeholzt. Bäume werden nicht nur für Brennholz geschlagen, sondern auch illegal geschmuggelt – über die Grenze nach Pakistan und von dort bis in den Arabischen Golf. Das UN- Umweltprogramm schätzt, dass Afghanistan in den vergangenen 30 Jahren etwa die Hälfte seines Waldbestandes verloren hat. - derstandard.at/2000054658075/Taliban-rufen-zum-Baumschutz-auf ... (der standard.at, 23. März 2017)

____________________________________
* It was 18 years ago today ...
24.03.1999:
"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Heute Abend hat die NATO mit Luftschlägen gegen militärische Ziele in Jugoslawien begonnen ..." (Gerhard Schröder)

Kompetenzkatastrophe (VIII): "Digitales Lernen" (??) Thorsten meint, der größte Hemmschuh der digitalen Bildung seien die Lehrer ... Freedom of Speech

Meine Lieblings-HAZ hat heute (22.03. - Print S. 19) wieder Alles auf dem Schirm
Zur Cebit ist ein Streit um Computer im Unterricht entbrannt. Der Vorwurf: Lehrer sind der Hemmschuh der Digitalisierung. Aber stimmt das wirklich? Oder sind die neuen Medien nicht längst Standard im Klassenzimmer? Ein Unterrichtsbesuch.

Was war geschehen?
Thorsten Dirks, ... der Präsident des Digitalverbandes Bitcom, hatte bei der Cebit-Eröffnung moniert, der größte Hemmschuh der digitalen Bildung seien die Lehrer.

Naja, - wenn das einer sagt, der von Oktober 2014 bis Dezember 2016 Chief Executive Officer (CEO) der Telefónica Deutschland Holding AG war, muss man dem schonmal nachgehen. Zuvor war Dirks sieben Jahre Vorsitzender der Geschäftsführung der E-Plus Gruppe, die heute Teil von Telefónica Deutschland ist und die damals den großartigen Slogan "Freedom of Speech" rausgehauen hat. Ein ausgewiesener Didaktiker also. Und meine Lieblings-HAZ meldet vorauseilenden Gehorsam:

An Deutschlands Schulen steht die digitale Revolution auf der Schwelle zu den Klassenzimmern. In der 8c ist sie schon einen Schritt weiter. „Meldet euch bitte bei Quizlet an“, sagt Englischlehrer XY zu Beginn der Stunde. Und die Achtklässler der Humboldtschule greifen so selbstverständlich zu ihren iPads, wie ihre Urgroßeltern einst zur Schiefertafel griffen.
Vorne auf dem Whiteboard, der interaktiven Tafel, ploppen die Namen der Schüler auf, die sich anmelden. Tom. Anna. Frank. Dann setzen diese sich in Gruppen zusammen und klicken sich durch ein Vokabellernspiel. In Echtzeit erscheint auf der Tafel, welches Team gerade führt....


Na Klasse: digitalisierte behavioristische Lückentexte oder Multiple-Choice-Textverstehensabfragen von Schulbuchverlagen, die wegen der Punkte, die man damit sammeln kann, und der Levels, die man damit erreichen kann, zum Lernen anspornen sollen, - wie ich bereits bemerkte. Lerntheoretisch welcome back to the fifties! ... Die iPads haben die Kids übrigens mit Unterstützung des Madsack Media Stores (Meine "Lieblings-HAZ" ist oder war mal das Flaggschiff der Madsack-Gruppe ... - jetzt ist sie ein Anzeigenblatt, in dem man zwischen Anzeigen-Specials etwas redaktionellen Text suchen muss!).
Die Schüler der iPad-Klasse jedenfalls schwärmen vom praktischen Nutzen der Tablets: „Jetzt müssen wir nicht mehr so viele schwere Bücher schleppen“, sagt der 14-jährige Chigo. „Und beim Tippen von Texten bekommt man keinen Schreibkrampf“, ergänzt sein Mitschüler Matty.

Immerhin: Frau Döhner interviewt auch einen sehr geschätzten Kollegen:
    Herr Gieseke, Sie haben manchmal lieber ein Buch in der Hand, als im Internet zu lesen. Hemmen Lehrer wie Sie die digitale Bildung in den Schulen, wie der Präsident des Bitcom-Verbandes gesagt hat?

    Schüler können aus Büchern eine andere Art der Informationsentnahme lernen. Exzerpieren statt Kopieren macht eine Verlangsamung nötig und kann dadurch eine größere Durchdringung des Inhalts möglich machen. Für wissenschaftliches Arbeiten ist es oft auch sinnvoll, mehr Bücher aufzuschlagen, in ihnen zu blättern und Informationen parallel verfügbar zu haben. Grundsätzlich löst ein Buch auch eine andere Lesestimmung aus als ein Tablet. Digitale Medien können unterstützen, aber die pädagogische Verantwortung will ich als Lehrer nicht aus der Hand geben.

    Haben Sie sich über die Äußerung des Bitcom-Chefs geärgert?

    Bitcom ist ja ein Interessenverband, der andere Interessen verfolgt als ein pädagogisch-didaktisch ausgerichtetes Konzept von Lernen. Konventionellen Unterricht, der nur noch mit Büchern arbeitet, gibt es ja auch gar nicht mehr. Eine Verordnung eines digitalen Klassenzimmers wird nicht funktionieren, da auch dann für manche Lernphasen auf konventionelle Medien und Methoden zurückgegriffen werden muss. Insofern kann mich nur die Ignoranz ärgern, mit der sich Nicht-Pädagogen aus zum Teil finanziellen Interessen in die Bildungsdiskussion einmischen.

    Ist ein Tablet für Schüler aber nicht reizvoller als herkömmlicher Unterricht?

    Elektronische Medien üben in der Schule zunächst einen Reiz aus, da sie dort noch eher unüblich sind. Wenn Schüler aber täglich mit elektronischen Medien zu tun haben, ebbt der Reiz schnell ab. Bildung geschieht vor allem durch Interaktion.

Meine Anmerkungen zum Schwachsinn des "digitalen Lernens" : Kompetenzkatastrophe (VII): "Digitales Lernen" (??) = "System der Schülerbeobachtung" - Oder auch: „Social Media, Data Mining, Data Matching“ + „Micro-Targeting“

Die GBlogSuche nach »Kompetenzkatastrophe« hat Resultate geliefert.


Noch einmal:

Die neuen Zeitalter beginnen nicht auf einmal.
Mein Großvater lebte schon in der neuen Zeit
Mein Enkel wird wohl noch in der alten leben.

Das neue Fleisch wird mit den alten Gabeln gegessen.

Die selbstfahrenden Fahrzeuge waren es nicht
Noch die Tanks
Die Flugzeuge über unsern Dächern waren es nicht
Noch die Bomber

Von den neuen Atennen kamen die alten Dummheiten.
Die Weisheit wurde von Mund zu Mund weitergegeben.

Brecht - Die neuen Zeitalter

People fall in love with an illusion, something that’s never existed (II)

Trumponomics: causes and consequences

real-world economics review

Trumponomics: causes and consequences
Part I - Issue no. 78 22 March 2017


Click to subscribe for free
and download the current issue

Willkommen bei Digi20!

Die Plattform ermöglicht Ihnen eine Volltextsuche in digitalisierten Monographien der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, vorwiegend aus dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächerspektrum, und den pdf-download der gefundenen Quellen.

[Weitere Informationen zum Projekt]

NOx (V): Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - 'Im Arsch der Automobilindustrie ...' - ADSM*

2017-03-20-21_14_00-Die-Anstalt-vom-7-Maerz-2017-ZDFmediathek
Screenshot: Die Anstalt vom 7. März 2017
Oder hier:

View on YouTube

NOx : Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - Die ungewisse Zukunft der Autoindustrie
Wie ich schonmal feststellte: Die Anstalt klärt auf:
Alle Fakten zum Arsch der Automobilindustrie finden Sie hier!



Update:
- Mittlerweile ist sogar der ADAC, den man ja immer im Arsch der Automobilindustrie vermutet hat, verzweifelt, weil er als Ergebnis seines verschärften ADAC-EcoTests nur 2 (in Worten: zwei) Diesel-Pkw empfehlen kann:
Wir haben im September 2016 unseren EcoTest verschärft, seither 77 Automodelle geprüft und festgestellt: Auch Benziner weisen häufig viel zu hohe Feinstaubwerte auf. Die tatsächlichen Emissionen liegen oft fernab der Grenzwerte. Überraschend ist auch, dass Euro-5-Diesel teilweise sauberer sind als Euro-6-Fahrzeuge. ... Vgl. Moderne Benziner haben ein Abgasproblem (Süddeutsche Zeitung | 20. März 2017)

- DasErste: Akte D – Die Macht der Automobilindustrie
20.03.2017 | Verfügbar bis 27.03.2017 |
-> Ansehbefehl!!
In einer spannenden Spurensuche geht "Akte D" der Frage nach, wie die ungeheure Macht dieser Industrie historisch entstanden ist. Beginnend mit der Modernisierung der Produktion durch amerikanisches Geld und Knowhow in den 1920er Jahren, über den durch die Nazis geförderten Ausbau der automobilen Infrastruktur und die Motorisierung der Massen im deutschen Wirtschaftswunder schlägt der Film einen Bogen zum Aufstieg der Autolobby in Deutschland. Dabei wird deutlich, wie groß die Nähe von Politik und Industrie in dieser Schlüsselbranche mittlerweile ist und wieso sich deshalb die Skandale und Affären häufen.

Es gab einmal eine Theorie dazu: Staatsmonopolistischer Kapitalismus (Stamokap)
*ADSM: Adenauer, Dobrindt, Schröder, Merkel ... Wissmann, Kretschmann, von Klaeden ... Fuck me running ...

2017-03-21-19_53_00-Akte-D-Die-Macht-der-Automobilindustrie-3-_-Reportage-Dokumentation-Video-
Screenshot aus der ARD-Doku. Vgl. auch: Jungsozialisten: Die „sozialistische Minderheit“ der SPD | Die ZEIT 6. April 1979 |
Qualitätsmedien: Sowas läuft in der ARD um 23:30 Uhr!?

Vgl. auch:
Profit. Auf Kosten aller? – Der gnadenlose Preiskampf der Billigairlines
20.03.2017 | 45 Min. | UT | Verfügbar bis 20.03.2018 | Quelle: Das Erste
... 22.45


Wie lange lassen wir uns das noch gefallen? - Mal angenommen, es sind nicht alle so drauf wie Rolf Miller in der Anstalt:


View on YouTube

Archäologie (DLXXXVI) : Die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts gehen zu Ende: Peter Skellern died at 69

Am 14. März wäre er 70 geworden. Hat er nicht mehr erlebt, 17 February 2017 he died from brain cancer, - wie ich jetzt erst erfahren habe.
Peter Skellern's first hit song was "You're a Lady" in 1972.
    Now the evening has come to a close
    And I've had my last dance with you
    On to the empty streets we go
    And it might be my last chance with you
    So I might as well get it over
    The things I have to say won't wait until another day

    You're a lady, I'm a man, you're supposed to understand
    How these things are often planned to be
    You're romantic, I'm a fool,
    You're the teacher, I've come to school
    Here I sit and hope that you'll love me ...
... eines der schönsten Liebenlieder, das ich kenne. Nennen Sie es Kitsch, ich finde es großartig. Skellern’s vocals were supplemented by the Congregation, a choral pop ensemble who had already had their own top ten hit with "Softly Whispering I Love You". The introductory bars were performed by the Hanwell Band, with the euphonium, played by John Luckett, prominently featured. Skellern provided his own piano accompaniment.
Wie ein Youtube-Kommentator schrieb: When Brass & Reed embrace in a most beautiful way, with a voice that hurts to hear, in a song that, just ....... haunts you..... Play very loudly until the neighbours complain, otherwise it doesn't work.


View on YouTube
Was mir bei dem Clip auffällt: Es ist ja heute häufig davon die Rede, dass die Leute sich nicht mehr benehmen können und dass das früher besser war.
Ab 1'50 wird im Hintergrund ein junger Bart-und Anzugträger auffällig - ein 1973-Hipster -, der Bier aus der Flasche trinkt, schwatzt und sich dann umständlich eine Zigarette anzündet (was die Lady vor ihm dazu animiert, es ihm gleich zu tun) anstatt sich der Schönheit des Liedes hinzugeben und dem Sänger den gebührenden Respekt entgegen zu bringen. Ganz abgesehen davon, dass er dessen Gesundheit gefährdet. Das Blöde ist: Wenn der einem erstmal aufgefallen ist, kann man den Vortrag nicht mehr genießen.
Eine Alternative.
Und ein weiteres sehr schönes Lied von Skellern:


View on YouTube

Ich bin sehr stolz, dass sich auch dieses wunderbare Album aus dem Jahr 1979 noch in meinem Besitz befindet:
https://img.discogs.com/OoOIB72ZufoJSAw1ZeilWOLqbkU=/fit-in/600x600/filters:strip_icc():format(jpeg):mode_rgb():quality(90)/discogs-images/R-3638940-1338402911-4661.jpeg.jpg


View on YouTube

Empfehlung: Stöbern Sie mal bei youtube, da können Sie tolle Sachen finden wie Song To The Critics, Is You Is Or Is You Aint My Baby (für Mrs Mop, - falls die nochmal reinschaut) oder Skellerns Interpretation von "Abdul Abulbul Amir" - a music-hall song written in 1877 (during the Russo-Turkish War) by Percy French, and subsequently altered and popularized by a variety of other writers and performers. It tells the story of two valiant heroes – the titular Abdulla, fighting for the Turks, and his foe (originally named Ivan Potschjinsky Skidar in French's version), a Russian warrior – who encounter one another, engage in verbal boasting, and are drawn into a duel in which both perish. Ziemlich aktuell, itseems to me. There are two sides to Peter Skellern’s music ...


View on YouTube
    Oh, the sons of the Prophet are hardy and grim
    And quite unaccustomed to fear
    But none were so reckless of life or of limb
    As Abdulla Bulbul Ameer.
    When they wanted a man to encourage the van
    Or to harrass the foe in the rear
    Or to take a redoubt they would always send out
    For Abdulla Bulbul Ameer.

    There are heroes in plenty, and well known to fame
    In the ranks that were lead by the Czar,
    But the bravest of all was a man by the name
    Of Ivan Potschjinksi Skidar.[A]
    He could imitate Toole, play Euchre and Pool
    And perform on the Spanish guitar.
    In fact quite the cream of the Muscovite team
    Was Ivan Potschjinski Skidar.

    One morning the Russian had shouldered his gun
    And assumed his most truculent sneer
    And was walking down town when he happened to run
    Into Abdulla Bulbul Ameer.
    "Young man," says Bulbul, "can your life be so dull
    That you're anxious to end your career?—
    For, infidel, know—you have trod on the toe
    Of Abdulla Bulbul Ameer.”

    “Take your ultimate look upon sunshine and brook,
    Make your latest remarks on the war;
    Which I mean to imply you're going to die,
    Mr. Count Cask-o-whisky Cigar."
    Said the Russian, "My friend, my remarks in the end
    Would avail you but little, I fear,
    For you'll never survive to repeat them alive,
    Mr. Abdulla Bulbul Ameer."

    Then the bold Mameluke drew his trusty chiboque
    And shouted "Il Allah Akbar"
    And being intent upon slaughter, he went
    For Ivan Potschjinski Skidar.
    But just as his knife had abstracted his life
    (In fact he was shouting "Huzza!")
    He felt himself struck by that subtle Calmuck,
    Count Ivan Potschjinski Skidar.

    The Consul drove up in his red-crested fly
    To give the survivor a cheer,
    He arrived just in time to exchange a goodbye
    With Abdulla Bulbul Ameer.
    And Skobeleff, Gourko and Gorsechekoff too
    Drove up on the Emperor's car
    But all they could do was cry "och-whilliloo!"
    With Ivan Potschjinski Skidar.

    There's a grave where the waves of the Blue Danube roll,
    And on it in characters clear
    Is: "Stranger, remember to pray for the soul
    Of Abdulla Bulbul Ameer."
    A Muscovite maiden her vigil doth keep
    By the light of the true lover's star
    And the name that she murmurs so sadly in sleep
    Is Ivan Potschjinski Skidar.
    — original limited edition privately published by Percy French and Archie West

Archäologie (DLXXXV) : Die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts gehen zu Ende: Chuck Berry dies at 90

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4e/Chuck_Berry_1965.jpg/541px-Chuck_Berry_1965.jpg?uselang=de
von Joop van Bilsen / Anefo (Nationaal Archief) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Ein Hoch auf Chuck Berry, der den Rock 'n' Roll in die Welt brachte (Willi Winkler in der Süddeutschen Zeitung, 18. Oktober 2016)
Die Rattles zum 90. Geburtstag von Chuck Berry!


- From LP ''Twist Im Star-Club Hamburg'' 1963 (Vinyl Rip)
Die GBlogSuche nach »Achim Reichel - Rattles« hat Resultate geliefert.

Der Beitrag wäre für die Tonne ohne Chuck himself:



Well here's one of the greatest Rock n' Roll tunes ever written. Originally released in 1958 and then re-released on Chuck's 1962 album 'Twist', Johnny B. Goode arguably in itself upped the level for Rock music and solidified Chuck Berry's status as a pioneer. Keith Richards later said that Chuck succeeded in releasing effectively the same song over and over again after this one -- but the question must be posed, when it's this great why not?
You may not be ready for this yet, but your kids are gonna love it.

Als er zu einem Auftritt in den Südstaaten erschien, wurde Chuck Berry abgewiesen: ein Schwarzer, der über einen strammen Hillbilly sang? Nicht im Reich der Konföderiertenflagge, nicht dort, wo 1958 noch immer der Ku-Klux-Klan mitregierte.
Selbst im Jahr 1985 noch wurde Berry von den Weißen enteignet: Da spielte Michael J. Fox in "Zurück in die Zukunft" die Riffs von "Johnny B. Goode" und beeindruckt seine schwarzen Begleitmusiker damit so sehr, dass einer von ihnen seinen "Vetter" Chuck anruft, um ihn auf diesen "neuen Sound" hinzuweisen.
Was immer Musikologen vom Einfluss englischer Balladen und afrikanischer Gesänge erzählen, von Bill Haley und Elvis raunen, von Jazz und Blues und sonst frommem Sang, es war Chuck Berry, der den Rock 'n' Roll in diese irdische Welt brachte und sie mit einem Schlag verzauberte.
(s.o. Winkler)
Zur neueren Enteignungsdebatte anlässlich des angekündigten Stones-Albums Blue & Lonesome: The Original Artists:



Interessante Chuck-Berry-Biographie mit vielen lohnenden Links:!

'People fall in love with an illusion, something that’s never existed' (Jarvis Cocker)

For his first album in eight years, the former Pulp frontman was inspired by legendary LA hotel, Chateau Marmont. He discusses his fascination with Hollywood, his fears for France - and his desire to retreat (theguardian, 12.03.17)


View on YouTube

Room 29
von Jarvis Cocker und Chilly Gonzales
Vorgestellt von Juliane Reil (NDRkultur)

GBlog: Music Masterclass: Chilly Gonzales



'Perhaps everyone exists half in somebody else’s imagination. No one is totally human. We are all facets of someone else’s internalization. Visions of what they want us to be.' (Sir Raymond Douglas Davies)



https://4.bp.blogspot.com/-JttTsbwZqlM/WM3kB9qG78I/AAAAAAAANVg/8BElg4q-8Jc0uJq3r8-tAfJ-RayvCANqwCLcB/s640/9KJNmBL.gif

Enthauptungsvideo?? - He really IS a dedicated follower of fashion! Kinks frontman Sir Ray Davies dresses the part to get his knighthood at Buckingham Palace

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Innenbereich


The rock legend, 72, was honoured by the Prince of Wales at Buckingham Palace
Kinks, formed in 1963, inspired generations with hits such as Waterloo Sunset
He said: 'It lasted three minutes, it went well and I said goodbye and went home'

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4320400/Kinks-frontman-Sir-Ray-Davies-knighthood.html#ixzz4bWMpJzDi


View on YouTube

Archäologie (DLXXXIV) : Die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts gehen zu Ende: Deep Purple • inFinite • The Long Goodbye Tour ... Remembering Gruga-Halle, Internationales Essener Pop & Blues Festival 1969


View on YouTube

Eine leise Wehmut befällt einen schon, sieht man die alten Männer nochmal, wie sie sich rüsten für die Long Goodbye Tour... Erinnerungen an Gruga-Halle, Essen, Internationales Essener Pop & Blues Festival 1969. Ich darf sagen, ich war dabei, habe Deep Purple da zum ersten Mal gesehen Großartig auf der WDR-Archiv-Seite u.a die Ausschnitte aus 'Hier und Heute' vom 09. und 14. Oktober 1969!!

http://www1.wdr.de/fernsehen/rockpalast/bild-jon-lord-deep-purple-essener-pop-and-blues-festival-100~_v-gseapremiumxl.jpg
Jon Lord von Deep Purple 1969 beim 1. Internationalen Essener Pop & Blues Festival an der Orgel. - Jon Lord - † 16. Juli 2012


View on YouTube. Deep Purple ab 06:00 - aber ich empfehle von Anfang an zu sehen: Taste = young Rory Gallagher!
Pop, Rock & Blues-Festival Essen 1969

Ein tolles Video mit Ausschnitten aus den Konzerten sowie aus zeitgenössischen Fernsehreportagen und Konzert-Specials hier: Set-List:
1. Warm Dust - Keep On Trucking (00:25 - 02:35)
2. Taste - I Feel So Good (2:35 - 8:35)
3. Deep Purple - Wring That Neck (08:35 - 15:30)
4. Keef Hartley Blues Band - Sinnin ‘For You (15:30 - 21:00)
5. The Nice - Hang on To A Dream (21:00 - 28:20)
6. Aynsley Dunbar Retaliation - Down, Down And Down (28:20 - 36:00)
7. The Nice - Country Pie (36:00 - 41:20)
8. Bericht über das Festival (41:20 - 51:10)
9. Deep Purple - Mandrake Root Part 2 (51:10 - 54:40)
10. Keef Hartley Blues Band - Rock Me Baby (54:40 - 1:02:05)
11. The Nice - Rondo (1:02:05 - 1:10:15)
12. Deep Purple - Mandrake Root (1:10:15 - 1:17:15)
+ Fleetwood Mac - Albatross

http://www.deep-purple-ticketmuseum.co.uk/691011b.jpg

Zugabe: Peter Green, Aynsley Dunbar, Rod Stewart and Jack Bruce (1967): "Stone Crazy"


Die GBlogSuche nach » Archäologie : Die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts gehen zu Ende« hat Resultate geliefert.

Revisited: Archäologie XLIII - The Prisoner - Nummer 6 - The Coolest, Weirdest, 60s Brit TV Show Ever!

patrickmcgoohan

Patrick McGoohan war Hauptdarsteller und Regisseur der legendären Serie The Prisoner (deutsch: Nummer 6): The Prisoner was surely one of television’s most bizarre and entertaining shows. Its Big Brother/Secret Agent themes were wonderfully enhanced with hallucinogenic paranoia mixed with the colorful aura of the swinging 60s, UK style. It was fun, too. As was the music, a twisted assemblage of elevator jazz, patriotic brass bands, candy psych-pop, lounge and Bond-esque action themes – all intertwined behind the show’s intensely mysterious facade. It’s hard to imagine this 3CD soundtrack making much sense to those unfamiliar with the show, but fans of the era just might appreciate it anyway. The mere 17-episode series was so unique it still inspires rabid fans to this day (Dhani Harrison’s first band was named thenewno2 – a direct quote from the show.)

Wiedergefunden: THE PRISONER: "ARRIVAL" Patrick McGoohan, Virginia Maskell; 6-1-1968. (HD HQ 1080p)


View on YouTube. - Dort Links zu weiteren Folgen!


THE PRISONER, PATRICK MCGOOHAN SPEAKS Part one
THE PRISONER, PATRICK MCGOOHAN SPEAKS Part two

Unreleased Prisoner Finale

Rover

patrickmcgoohan-1
Patrick McGoohan . . . best known to prior generations as John Drake and/or Number Six . . . passed away on 13. Januar 2009 at the age of 80.

The Listening Post’s project: Media Theorised

Now more than ever, we cannot take news media at face value – we need tools to read media critically, strategies to discern how information works. This is what inspired The Listening Post’s project: Media Theorised.


View on YouTube


View on YouTube

The Prisoner - Nummer 1 Abs. 3 NetzDG: Maas und Müller

https://netzpolitik.org/wp-upload/2017/03/zensur-foto-image-730x485.jpg
Foto: CC-BY 2.0 greyhorn

Analyse: So gefährlich ist das neue Hate-Speech-Gesetz für die Meinungsfreiheit
von Markus Reuter am 14. März 2017 bei netzpolitik.org

Der Islam, die Aufklärung und die Weltkirche: Massengräber in Irland

Ich mache das nicht gerne, aber ich zitiere hier doch einmal Radio Vatikan - Die Stimme des Papstes und der Weltkirche (09/03/2017 14:05):
Kirche \ Weltkirche
Irland: Kirche nimmt Stellung zum Massengrab
    Die Irische Bischofskonferenz hat sich bei ihrem Frühjahrstreffen in Maynooth erstmals zu dem Fund eines Massengrabs auf dem Gelände eines früheren katholischen Mutter-Kind-Heims im westirischen Tuam geäußert. Die Funde erinnerten an eine Zeit, in der unverheiratete Mütter verurteilt und stigmatisiert wurden, so die Bischöfe in einer am Mittwochabend veröffentlichen Erklärung. Es gehe nun darum, sich der Vergangenheit zu stellen und aufzuklären, was geschehen sei. Die katholische Kirche unterstütze die Arbeit der Untersuchungskommission. Zudem müsse sichergestellt werden, dass die Grabstätten angemessen markiert würden, „damit der Verstorbenen und ihrer Familien mit Würde gedacht“ werden könne.

    Auf dem Gelände eines ehemaligen Mutter-Kind-Heims der katholischen Kirche im irischen Tuam sind Ermittler auf Überreste von Kinderleichen gestoßen. Die Untersuchungskommission gab bekannt, dass es sich dabei um Föten sowie um Kinder im Alter von bis zu drei Jahren handle. Der Todeszeitpunkt lasse sich auf den Zeitraum zwischen 1935 und 1961 eingrenzen, in dem das Mutter-Kind-Heim betrieben wurde; ein Teil der Überreste stamme mutmaßlich aus den 1950er-Jahren.

    Die Lokalhistorikerin Catherine Corless hatte ermittelt, dass für den Zeitraum zwischen 1925 und 1961 in dem Heim 796 Totenscheine für Babys ausgestellt worden waren. Im gleichen Zeitraum gab es jedoch lediglich eine beurkundete Bestattung. Seit Anfang 2015 befasst sich eine staatliche Untersuchungskommission mit zweifelhaften Vorgängen aus 14 irischen Mutter-Kind-Heimen im Zeitraum von 1922 bis 1998. Im katholischen Irland wurden unverheiratete Schwangere lange Zeit ausgegrenzt, weshalb einige von ihnen in den Einrichtungen Zwangsarbeiten verrichten mussten; die Sterblichkeitsrate der Kinder war Medienberichten zufolge unverhältnismäßig hoch.
http://ichef.bbci.co.uk/news/660/cpsprodpb/12EAA/production/_95128477_tuam.jpg

Die Sprache verrät die Täter! - Wir haben hier ein Problem - u.a. im Hinblick auf Massengräber, die wir wahlweise auch in Aleppo oder Mossul finden :
Die Erklärungen für die Gewalt greifen zumeist schwer zu kurz: Der Islam kannte keine Aufklärung, so lautet ein gängiger Vorwurf... Möglicherweise hat unser Verständnis von Aufklärung (mehr als) ein Problem!


Tuam: Echo of hobnail boots signalled the 'home babies'
- BBC 13 March 2017



Eine Zusammenstellung ungesühnter Verbrechen, die in Europa an Kindern und Jugendlichen nach dem Ende der Nazizeit begangen wurden, vorwiegend an Heimkindern und Kindern aus dem sogenannten Prekariat, finden Sie hier:
Medikamentenversuche, Versklavung, Zwangsadoptionen, Deportation, sexueller Missbrauch und Mord

Vgl. auch Updated: Heimerziehung in der BRD. Medikamententests. Birkenhof Hannover. Für besondere aufsichtsbehördliche Maßnahmen bestand keine Veranlassung. Bambule!

Archäologie (Ground Zero): After Steve Bannon's Fourth Turning

Steve Bannon: 'We're going to war in the South China Sea ... no doubt'

Kürzlich gesehen: Weltkarten - The Day After










Steve Bannon Believes The Apocalypse Is Coming And War Is Inevitable
By Paul Blumenthal , JM Rieger - Huffington Post, Feb 18, 2017


Steve Bannon's obsession with a dark theory of history should be worrisome
Linette Lopez, Business Insider, 2.02.2017


Trumps Chefstratege Stephen K. Bannon: Ultrarechts und Leninist
von Uwe Justus Wenzel, NZZ, 25.2.2017

Stephen K. Bannon ist ein Mann mit Gespür für das Chaos. Kürzlich hat er vielsagend die «Dekonstruktion des administrativen Staates» angekündigt. Wetzel verweist zurecht auf Ernst Fraenkels theorie vom Doppelstaat (Ernst Fraenkel: The Dual State. A Contribution to the Theory of Dictatorship (1941):
Würde die exekutive Macht weiter gezielt mit präsidentiellen Dekreten überdehnt – so ein denkbares Szenario –, dann könnte eine Verfassungskrise die Folge sein, eine Situation, in der sich «postdemokratische» Parallelstrukturen zu etablieren vermöchten. Neben den «Normenstaat» träte womöglich (um es mit dem deutsch-amerikanischen Politikwissenschafter Ernst Fraenkel zu sagen) so etwas wie ein «Massnahmestaat». In einem solchen Doppelstaat gälten rechtliche Regeln, aber nur, soweit sie den Massnahmen der politischen Machthaber nicht im Wege stehen...

Zugabe: Generating fantasy maps (via 11k2: Auto-generated maps of fantasy worlds)

NOx (IV): Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - Die ungewisse Zukunft der Autoindustrie. Oder: Dass mein Großvater 1922 als Konsument ein Zeichen für die E-Mobilität gesetzt hat, hat offenbar nichts gebracht

Bei You Tube gibt es den Kanal von Robert Atum, der sich für Mobilität interessiert und interessante Dokumentationen dazu präsentiert. Z.B.:

- Die ungewisse Zukunft der Autoindustrie (3SAT, 28.02.2017)
- Die Spritfresser - Sparsame Autos ohne Chance (BW, 27.02.2017)
- Die Elektroauto Lüge - Die Skandal-Doku der ARD


Die GBlogSuche nach »NOx : Machtstrukturen als Entwicklungsblockade« hat Resultate geliefert.
    ... An die Stelle der alten, durch Landeserzeugnisse befriedigten Bedürfnisse treten neue, welche die Produkte der entferntesten Länder und Klimate zu ihrer Befriedigung erheischen. An die Stelle der alten lokalen und nationalen Selbstgenügsamkeit und Abgeschlossenheit tritt ein allseitiger Verkehr, eine allseitige Abhängigkeit der Nationen voneinander. Und wie in der materiellen, so auch in der geistigen Produktion. Die geistigen Erzeugnisse der einzelnen Nationen werden Gemeingut. Die nationale Einseitigkeit und Beschränktheit wird mehr und mehr unmöglich, und aus den vielen nationalen und lokalen Literaturen bildet sich eine Weltliteratur.

    Die Bourgeoisie reißt durch die rasche Verbesserung aller Produktionsinstrumente, durch die unendlich erleichterte Kommunikation alle, auch die barbarischsten Nationen in die Zivilisation. Die wohlfeilen Preise ihrer Waren sind sind die schwere Artillerie, mit der sie alle chinesischen Mauern in den Grund schießt, mit der sie den hartnäckigsten Fremdenhaß der Barbaren zur Kapitulation zwingt. Sie zwingt alle Nationen, die Produktionsweise der Bourgeoisie sich anzueignen, wenn sie nicht zugrunde gehen wollen; sie zwingt sie, die sogenannte Zivilisation bei sich selbst einzuführen, d.h. Bourgeois zu werden. Mit einem Wort, sie schafft sich eine Welt nach ihrem eigenen Bilde.

    Die Bourgeoisie hat das Land der Herrschaft der Stadt unterworfen. Sie hat enorme Städte geschaffen, sie hat die Zahl der städtischen Bevölkerung gegenüber der ländlichen in hohem Grade vermehrt und so einen bedeutenden Teil der Bevölkerung dem Idiotismus des Landlebens entrissen. Wie sie das Land von der Stadt, hat sie die barbarischen und halbbarbarischen Länder von den zivilisierten, die Bauernvölker von den Bourgeoisvölkern, den Orient vom Okzident abhängig gemacht.

    Die Bourgeoisie hebt mehr und mehr die Zersplitterung der Produktionsmittel, des Besitzes und der Bevölkerung auf. Sie hat die Bevölkerung agglomeriert, die Produktionsmittel zentralisiert und das Eigentum in wenigen Händen konzentriert. Die notwendige Folge hiervon war die politische Zentralisation. Unabhängige, fast nur verbündete Provinzen mit verschiedenen Interessen, Gesetzen, Regierungen und Zöllen wurden zusammengedrängt in eine Nation, eine Regierung, ein Gesetz, ein nationales Klasseninteresse, eine Douanenlinie.

    Die Bourgeoisie hat in ihrer kaum hundertjährigen Klassenherrschaft massenhaftere und kolossalere Produktionskräfte geschaffen als alle vergangenen Generationen zusammen. Unterjochung der Naturkräfte, Maschinerie, Anwendung der Chemie auf Industrie und Ackerbau, Dampfschiffahrt, Eisenbahnen, elektrische Telegraphen, Urbarmachung ganzer Weltteile, Schiffbarmachung der Flüsse, ganze aus dem Boden hervorgestampfte Bevölkerungen – welches frühere Jahrhundert ahnte, daß solche Produktionskräfte im Schoß der gesellschaftlichen Arbeit schlummerten.
Naja, was der junge Karl Marx und sein Buddy Friedrich Engels (da unten) im Manifest der Kommunistischen Partei fomulierten, fliegt uns jetzt gerade um die Ohren; wir erleben gerade den partiellen Rückbau - von wegen eine Douanenlinie ... Machtstrukturen als Entwicklungsblockaden hatten sie auch bereits schwer prognostiziert.

Was die Automobilindustrie angeht, so berichtete ich ja kürzlich vom Sonntagsausflug der Familie B. im Jahre 1922. (Oder: Elektromobilität - Faktor 5 ... in 95 Jahren) Ein altes Photoalbum meines Vaters (*1918 † 1999) zeigt ihn im Alter von etwa vier Jahren mit seinen Eltern, also meinen Großeltern, in einem Hawa - dem Tesla der frühen 20er Jahre:



Und nun finde ich bei meinem Energieversorger enercity (früher Stadtwerke Hannover) dieses:
    Die ersten Stadtgas-Tankstellen in Deutschland entstanden in Hannover: Für die in den 1930er Jahren aufkommenden Stadtgas-Fahrzeuge errichteten die Stadtwerke ab 1935 mehrere Gas-Tankstellen im Stadtgebiet. Diese Antriebsformen waren durch Autarkiebestrebungen des sogenannten „Dritten Reichs“ begründet – denn Strom wie auch Stadtgas konnten auf der Basis des in Deutschland geförderten Energieträgers Kohle hergestellt werden.
    Wegen der Mangelsituation im Krieg wurde 1942 sogar Klärgas aus dem städtischen Abwasserbetrieb in Herrenhausen zur Tankstelle Glocksee geleitet. Die Stadtgas-Tankstellen waren noch bis in die 50er Jahre in Betrieb.
Klar, die Autarkiebestrebungen der Faschisten, im Rahmen des Vierjahresplans die wirtschaftliche und militärische Kriegsfähigkeit Deutschlands zu erreichen, waren jetzt weniger ökologisch motiviert, aber Autos mit Klärgas fahren zu lassen, hat doch was. Da konnte man an der Podbi Gas tanken und sich ein schönes Lindener bringen lassen:





In Archäologie CCXLVI: Stadtansichten - Hannover berichtete ich über Obusse in Hannover: Knapp 21 Jahre lang, vom Juni 1937 bis Mai 1958, verkehrten in Hannover auch Obusse. Zur 1937 eröffneten Strecke Wiesenau – Langenhagen kam 1949 eine Verlängerung von Wiesenau zum Lister Platz hinzu. (Eine Üstra-Episode: Obusse in Hannover - drehscheibe)

lister-platz-obus
Henschel/Kässbohrer-Obus 907

Neuerdings sehe ich Bilder von OLKWs


(Bild: Siemens) Nach langer Planung wird es jetzt konkret: Die Oberleitungs-Lkw kommen – zumindest auf zwei deutschen Autobahnen.

Hier sind es 60 Jahre, um eine bewährte Technik wieder in Gang zu bringen?!
- Wie ich neulich schon schrieb: Ich finde die Innovationsgeschwindigkeit und also -kompetenz eines konkurrenz- und marktgetriebenen ökonomischen Systems nicht so überzeugend!



Nachtrag: US-VW-Werbung aus den Sechzigern: Noch ihne Adblue-Tank!
https://4.bp.blogspot.com/-E-GGtdE_3wc/WMVUTDQtCCI/AAAAAAACmls/4_uu-EzFpqo6uJ36RO8YE6hjQCB5-EafACLcB/s1600/vintage-vw-beetle-ads-1.jpeg


Zugabe: Das Internet der Dinge - hier: Der Apparat verabfolgt: Das Würstchen


aufgenommen am Hauptbahnhof Hannover, von wo hier noch ein tolles Photo:


Die Firmen AEG und Borsig, welche die Haupthersteller der Dampflokomotiven der Baureihe 01 waren, sowie Henschel, Hohenzollern, Krupp und BMAG vormals Schwartzkopff lieferten zwischen 1926 und 1938 insgesamt 231 Exemplare dieser Einheitslokomotive für den schnellen Reisezugverkehr an die Deutsche Reichsbahn. Mit einer Zughakenleistung von 1.850 PSe bei 60 km/h war die Baureihe die bis dahin stärkste deutsche Schnellzuglokomotivbauart. Der Kohlenverbrauch von niedrigen 1,17 kg/PSe*h lag ... im Spitzenbereich deutscher Lokomotiven.

Archäologie (DLXXXIII) : Der junge Karl Marx


View on YouTube

Die GBlogSuche nach »Karl Marx« hat 42 Resultate geliefert.

#Heidelberg: Vom Tweet zur Tat : Germany hate crime - Nebst Fragen, ob es nicht "Nutz_er_in", "potenzielle_r Tät_er_in" und "Gefährd_er_in" heißen müsste

Gerüchten und Falschmeldungen zu der Todesfahrt von Heidelberg tritt das Polizeipräsidium Mannheim über seinen offiziellen Twitter-Account ungewöhnlich offensiv entgegen. Zudem würden rechtliche Schritte gegen beleidigende Tweets geprüft.
(heise online News 2017 KW 8 Polizei geht hart gegen beleidigende Tweets nach Todesfahrt von Heidelberg vor)
    1.Nutzer: "...He's a fucking Muslim. Fuck the lot of them out ofthe West." (etwa: Er ist ein verfluchter Muslim. Sie sollen sich aus dem Westen verpissen.)
    Polizei Mannheim: "WTF are you talking about?" (Über was zum Teufel reden Sie?)

    2. Nutzer: "EIL: Laut Freunden bei der Polizei ist der angeschossene Täter von #Heidelberg ein sogenannter #Flüchtling"
    Polizei Mannheim: "Nö, ist er nicht."

    3. Nutzer: "Wie sieht der Täter aus was für Herkunft hat der Täter? Erzählen Sie die ganze Wahrheit oder halten Sie ihr Maul."
    Polizei Mannheim: "Gute Kinderstube vergessen oder nie genossen?Alles zu seiner Zeit, sprich, wenn die Ermittlungen so weit sind."

    4. Nutzer: "Verstärkte Abschiebung muss von allen Bundesländern eingehalten werden ! Kein weiterer Zuzug !)"
    Polizei Mannheim: "Was willst Du uns mit diesem Tweet sagen? By the way: Keine Leerzeichen vor dem Ausrufezeichen!!!"

    5. Nutzer: "You should know how the person looks at the very firststages of the investigation. #Heidelberg" (Sie sollten schon zu Beginn der Ermittlungen wissen, wie die Person aussieht.)
    Polizei Mannheim: "What does the look of a person state" (Was sagt das Aussehen über eine Person aus?)

    6. Nutzer: "VIDEO #Anschlag - Muslimische Terrorist rast in#Heidelberg mit Auto in Menschenmenge #islam #Terror #deutschland"
    Polizei Mannheim: "Wie kommst du drauf?"


Germany hate crime: Nearly 10 attacks a day on migrants in 2016

Nearly 10 attacks were made on migrants in Germany every day in 2016, the interior ministry says.
A total of 560 people were injured in the violence, including 43 children.
Three-quarters of the attacks targeted migrants outside of their accommodation, while nearly 1,000 attacks were on housing.
Chancellor Angela Merkel’s decision to open up Germany to people fleeing conflict and persecution has polarised the country and boosted hate crime.
Germany is struggling with a backlog of asylum applications and there are fears about security following a series of terrorist attacks across Europe.
The interior ministry figures
    3,533 attacks on migrants and asylum hostels in 2016
    2.545 attacks on individual migrants
    560 people injured, including 43 children
    988 attacks on housing (slightly fewer than in 2015)
    217 attacks on refugee organisations and volunteers
But the number of asylum seekers arriving in Germany in 2016 was 280,000, a drop of more than 600,000 from the previous year, following the closure of the Balkan migrant route and an EU deal with Turkey.
Quelle: BBC via NachDenkseiten



... Also:
    Potenzieller 1. Täter

    Potenzieller 2. Täter

    Potenzieller 3. Täter ...

... oder hätte es heißen müssen: Potenzielle_r 1. Tät_er_in? Sorry!
Oder waren Sie in diesem Fall - also hier und oben bei Heise - bereit, die fehlende geschlechtersensible Formulierung vielleicht unbewusst (?) zu akzeptieren und also von einer männlichen Täterschaft auszugehen - obwohl Sie schonmal von Beate Tschäpe gehört haben - ?

Müssten die Nutz_er_innen nicht doch als Gefährd_er_innen klassifiziert werden?


Fragt auch Peter Eisenberg in seinem Essay: Das missbrauchte Geschlecht
Wie kann man Frauen in der Sprache sichtbarer machen? Muss man sich dafür zum Herren oder zur Herrin über die Grammatik aufschwingen? Mit dem Gendern gehen sprachpolizeiliche Allüren einher. (Süddeutsche Zeitung, 03.03.2017)


In diesem Zusammenhang möchte ich noch empfehlen:
Wulf Krause: Die Trump-Wahl und der Fundamentalirrtum des Feminismus (13 Dez, 2016, Gender-Diskurs)

Karte und Gebiet - The Map Is Not The Territory

... oder: Die Welt unter der Narrenkappe

nosce-te-ipsum

Die einschlägigigen Blogs kümmern sich gestern und heute u.a. um eine Karte der deutsche Medienlandschaft, die ein sog. politischer „think tank“ namens „polisphere“ am Dienstagmorgen veröffentlicht hat.
http://www.ruhrbarone.de/wp-content/uploads/2017/02/medienlandschaft.jpg
Ruhrbarone und Salonkolumnisten nehmen nun Anstoß daran, dass eine ehemalige Mitarbeiterin des „Tagesspiegel“-Verlages dieses Ranking zur Seriösität der deutschen Medienlandschaft erstellt hat: Auf Platz eins: Der „Tagesspiegel“.

Die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Karte bleibt dünn, - so auf der Ebene der Verfasserin:
„Unsere Übersicht ist selbstverständlich nur eine Diskussionsgrundlage und keine wissenschaftliche Ausarbeitung, beruht auf persönlichen Einschätzungen (nicht nur des polisphere-Teams) und ist natürlich nicht abschließend.“

Was mich langsam aus der Welt fallen lässt, ist das offenbar konsensfähige Koordinatensystem als solches - und natürlich auch die Verortung einzelner Marken in demselben. Wieso die persönlichen Einschätzungen so ausfallen, wie sie ausfallen, ist nachvollziehbar, wenn man sich das team von polisphere e.V. – Verein zur Förderung der politischen Kommunikation – ansieht:
Die Generation der Enddreißiger, die meint sich so verkaufen zu müssen:
    ... ist Executive Consultant von Ole von Beust Consulting, sowie Geschäftsführer der CAIDAO Beratungsgesellschaft mbH, Berlin. Inhaltlich leitet ... Projekte an der Schnittstelle von Personal- und Organisationsentwicklung sowie Strategie- und Kommunikationsberatung. Berufserfahrung konnte ... zuvor als Berliner Niederlassungsleiter der Unternehmensberatung ISA CONSULT, als Berater der internationalen Management Consultancy Corporate Value Associates sowie als ausgebildeter Wirtschafts- und Politikredakteur der Axel Springer AG sammeln. ... ist Magister Artium der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und Latvian Academy of Culture in Riga. Er ist Alumnus der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Karrierenetzwerks e-fellows.net.
Die Eltern sind bestimmt sehr stolz (wahrscheinlich ehemalige oder immer noch SPD-Wähler, die sich den Arsch abgearbeitet haben, um dem Kind das BWL-Studium zu ermöglichen).

Fuck me running. Wer nach solchen Karten navigiert, kann nur an der Wand landen.
Vgl. Archäologie (DXXI): War Games 1956 / 2016

Archäologie (DLXXXII) : The Secret World of Serge Gainsbourg




View on YouTube
The Secret World of Serge Gainsbourg - From the fevered imagination of exilestreet

Re: Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan - Staatsattrappen, Rackets, Regime und Badass Jihadis (XXXIV) / Cold Turkey (II) : Lücken in der Berichterstattung zum Fall Ypsilon/Deniz Yücel

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d5/Deniz_Y%C3%BCcel.jpg/640px-Deniz_Y%C3%BCcel.jpg

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert - am 17.02.2017 - die türkischen Behörden auf, den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel sofort einem Untersuchungsrichter vorzuführen. Der Türkei-Korrespondent der Welt befindet sich nach Angaben des Verlags in Polizeigewahrsam. Yücel wurde im Zusammenhang mit Berichten über eine Hacker-Attacke auf das E-Mail-Konto des türkischen Energieministers gesucht. Die Behörden werfen ihm unter anderem Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Terrorpropaganda vor. Yücel habe sich am Dienstag in das Polizeipräsidium in Istanbul begeben, um sich Fragen der Ermittler zu stellen, berichtet die Welt online.

Soeben (20. Februar 2017, 17:04 Uhr) berichtet die Süddeutsche Zeitung: Deniz Yücel bleibt in Polizeigewahrsam

Interessant ist, was die Süddeutsche nicht berichtet, wohl aber die FAZ: Bei der Verhaftung des Korrespondenten Deniz Yücel geht es nicht nur um Journalismus. Auch auf politischer Ebene steht Einiges auf dem Spiel im Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland. (20.02.2017, von Michael Martens, Athen/Istanbul), - nämlich von wo aus sich Yücel, von dem es offenbar seit dem 25.12.2016 keinen Artikel und keinen Tweet mehr gab (!), am Dienstag in das Polizeipräsidium in Istanbul begeben hat:
    Soweit bisher bekannt, hat Yücel am oder bald nach dem 25. Dezember vergangenen Jahres auf dem Gelände der Kulturakademie in Tarabya Zuflucht gesucht und gefunden. Die Akademie liegt auf dem Gelände der Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Istanbul. Dort war Yücel vor dem Zugriff der türkischen Behörden sicher – und gefangen.

    Wer sich nach ihm erkundigte, bekam über Umwege aus dem Hause Springer sinngemäß zu hören, dass man über seinen Fall bitte keinesfalls berichten solle, um die Suche nach einer Lösung nicht zu gefährden. Selbstverständlich haben sich alle Informierten daran gehalten. Da alle Journalisten in der Türkei mit guten Gründen vermuten, dass sie abgehört werden, wurden Gespräche über den Fall stets nur in Umschreibungen geführt, sobald mindestens einer der Beteiligten über eine türkische Leitung sprach. Yücels Name wurde nicht genannt, es war stattdessen nur von „der Angelegenheit“ oder „dem Fall Ypsilon“ die Rede.

    Eingeweihte verstanden aber durchaus, was Angela Merkel meinte, als sie unlängst bei ihrem Besuch in Ankara sagte, sie habe mit Erdogan „sehr ausführlich“ gesprochen über Pressefreiheit, die Akkreditierung deutscher Journalisten und „verschiedene Fälle, wo wir uns auch durchaus Sorgen machen“. Die größte Sorge war der Fall Ypsilon... Ankara behauptet, es sei völkerrechtlich unzulässig, dass sich ein türkischer Staatsbürger dem Zugriff der einheimischen Justiz entziehe, indem er sich auf das Gelände einer Botschaft flüchte.
    ...
    „Uns ist bekannt, dass sich der Türkei-Korrespondent der ‚Welt‘, Deniz Yücel, seit Dienstag wegen eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens in Istanbul in Polizeigewahrsam befindet“, teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Freitag vergangener Woche in Berlin mit.
Ich bin gespannt, ob in unseren No-Fake-News-Qualitäts-Medien in den nächsten Tagen noch geklärt werden kann, warum sich Deniz Yücel, der das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei in der WELT sehr kritisch begleitet hat (u.a. mit dieser hervorragenden Reportage: Türkische Migrantencamps Dieses Elend bleibt Merkel verborgen. Von Deniz Yücel, Torbali | Veröffentlicht am 23.04.2016) am letzten Dienstag in das Polizeipräsidium in Istanbul begeben hat

Ich hätte gerne eine Antwort auf die Frage
, ob er freiwillig gegangen ist, um sich Fragen der Ermittler zu stellen (WELT) - die türkische Staatsanwaltschaft verdächtigt ihn offenbar, „Mitglied einer Terrorbande“ zu sein und „Terrorpropaganda“ sowie „Datenmissbrauch“ betrieben zu haben (FAZ) - und wie die Regierung der Bundesrepublik Deutschland vorher ihren Staatsbürger gegen Ankaras Behauptung, es sei völkerrechtlich unzulässig, dass sich ein türkischer Staatsbürger dem Zugriff der einheimischen Justiz entziehe, indem er sich auf das Gelände einer Botschaft flüchte, diplomatisch in Schutz genommen hat.

Ich halte es nicht für eine VT, wenn ich davon ausgehe, dass im Hause Springer in einer so wichtigen Angelegenheit nichts rausgeht, das nicht mit der Kanzlerin abgesprochen ist:
    „Welt“-Chefredakteur Ulf Poschardt sagte: „Unser Korrespondent Deniz Yücel leistet exzellente Arbeit. Die türkische Regierung weist immer wieder darauf hin, dass die Türkei ein Rechtsstaat ist. Darum vertrauen wir darauf, dass ein faires Verfahren seine Unschuld ergeben wird.“

    Poschardt appellierte zudem an die türkischen Behörden, keine Untersuchungshaft für seinen Korrespondenten zu verhängen. „Deniz Yücel hat seine Bereitschaft gezeigt, an einem rechtsstaatlichen Verfahren mitzuwirken. Das und die Würdigung der Pressefreiheit, wie sie in der türkischen Verfassung festgeschrieben ist, sollten in die Entscheidung einfließen.“
Das liest sich, wie vom AA in die Feder diktiert ...

Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan - Staatsattrappen, Rackets, Regime und Badass Jihadis (XXXIV): Der Putsch. Cold Turkey.

Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan (XL): Bullets of Justice

Vorbemerkung: Ich mag sowas eigentlich nicht, das mich schon soundtrackmäßig mit Herzinfarkt bedroht, aber in Zeiten, die offenbar Dystopien brauchen (Warum George Orwells "1984" die Bestseller-Liste stürmt) kann man sowas goutieren:
Ich würde dieses kasachische Projekt tatsächlich gern ganz sehen. Es gibt aber bisher nur einen Trailer:

"Bullets Of Justice"
During the Third World War, the American government initiates a secret project code named "Army Bacon" in order to create super soldier by inbreeding human beings with pigs.
25 years later a breed called "Muzzles" have occupied top of the food chain, eating and farming humans like animals.
Rob Justice is an ex-bounty hunter working for the last line of human resistance - a group of survivors hiding in a nuclear bunker deep underground. His mission is to find out how muzzles came to power and destroy them.

Vorsicht! Nicht so schön anzusehen, wie es ist, wenn die Nahrungskette umgedreht wird ...



View on YouTube
Soll irgendwie Ähnlichkeit haben mit Rage15

Real World News:
"First human-pig 'chimera' created in milestone study" (28 Jan 2017, The Guardian)

#LastNightInSweden : Wag The Dog ... Calling his own scream-of-consciousness press conference - "It's got nothing to do with the B-3 bomber"


View on YouTube

- Why is the president in China?
- Trade relations. - You're right.
- It's got nothing to do with the B-3 bomber.
- There is no B-3 bomber. - I just said that.
- I don't know why these rumors get started.
- There isn't a B-3 bomber.

Wag the Dog (1997)

Fake News bzw. Update Ukraine (XXXVIII): Дама с собачкой - Oder: Wag The Dog. Spätfolgen

Trapped in Trump’s Brain (Maureen Dowd, NYT FEB. 18, 2017): By suddenly calling his own scream-of-consciousness press conference, Trump was out to prove that he — not Sean Spicer, Kellyanne Conway or Stephen Miller — is the top salesman in the office. Only he can close the deal.
Die GBlogSuche nach »Trump« hat 57 Resultate geliefert.


Man lese auch: Total Screen: How Baudrillard Anticipated Trump (Pepe Escobar, 07.03.2017 Sputnik)
Eine Anregung für den neuen Chefredakteur des FREITAG: Er könnte ja mal den Holger Hutt, der immer die Texte des Guardian übersetzen muss, öfter mal die von Pepe Escobar übersetzen lassen und veröffentlichen. Dem FREITAG täte das gut. Pepe Escobar bei GBlog: Die Suche nach »Pepe Escobar« hat 45 Resultate geliefert.

https://1.bp.blogspot.com/-cnP0kuiIzBY/WNLRHTU06PI/AAAAAAABdO0/UnOm6zJVz4MOlV5AQ66d6MDxlFUahRJtACLcB/s400/trumpC7i2M2yXwAQevW_.jpg
From the fevered imagination of exilestreet at 06:31

Archäologie (DLXXXI) : "Take 5" - Al Jarreau

Wie alles anfing: Al Jarreau 1976 -Take Five - from a German TV Broadcast + Your Song

French Jews will have to give up Israeli citizenship, says Le Pen

Marine Le Pen hat in einem Interview angesagt, dass französische Juden ihre israelische Staatsbürgerschaft aufgeben müssen.

Heilige Scheiße, das entgleist ja schnell. (fefe)

Wise Man Says

"Es gibt so viele Arschloch-Typen wie es menschliche Funktionen, Tätigkeiten und Interessengebiete gibt. Und auf jedem Gebiet kann das Verhältnis von AQ zu IQ ein anderes sein. Kein noch so kopfdenkerisches Verhalten bei einem Thema bietet Gewähr dafür, dass nicht schon beim nächsten der Arschdenk mit voller Wucht einsetzt." Charles Lewinsky, Der A-Quotient

Wise Man Says II

"The illusion of freedom will continue as long as it's profitable to continue the illusion. At the point where the illusion becomes too expensive to maintain, they will just take down the scenery, they will pull back the curtains, they will move the tables and chairs out of the way and you will see the brick wall at the back of the theater." Frank Zappa

Haftungsausschluss

The music featured on this blog is, of course, for evaluation and promotion purposes only. If you like what you hear then go out and try and buy the original recordings or go to a concert... or give money to a down on his luck musician, or sponsor a good busker, it may be the start of something beautiful. If your music is on this blog and you wish it removed, tell us and it shall be removed.

Archiv

März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Aesthetik
Archäologie
Ästhetik des Widerstands
Aus der sozialen Überdruckkammer
Bildung
Kritische Psychologie
Lernen
Literatur unterrichten
Medial
Musik
Musikarchiv
Politik unterrichten
Trash
Unterrichten
Welterklaerung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren