GBlog&search

 

GBlog&count



GBlog&listen


Bejamin Biolay
Volver


Chilly Gonzales und Jarvis Cocker
Room 29


Blackfield (Aviv Geffen & Steven Wilson)
Blackfield V


Jeff Beck
Loud Hailer




Daniel Hope
Escape to Paradise


Daniel Hope
Spheres


Jonathan Rudess
Explorations


Animals As Leaders
The Joy Of Motion


Colosseum
Valentyne Suite


Jack Bruce
Harmony Row


Spooky Tooth
Spooky Two



Utopia
Ra


Richie Havens
Nobody Left to Crown




Dimitri Schostakowitsch, Mariss Jansons
Sinfonien 1-15


Moondog & the London Saxophoni
Sax Pax for a Sax

GBlog&read - Nutzen Sie die Hinweise zur Orientierung und kaufen Sie dann beim Buchhändler um die Ecke



Christoph Ransmayr:
Cox oder Der Lauf der Zeit




Heinrich Detering
Die Stimmen aus der Unterwelt



Steffen Kopetzky
Risiko


José Saramago
Kain


Eva Menasse
Quasikristalle


Roberto Bolaño
2666


Tschingis Aitmatow
Der erste Lehrer


Uwe Timm
Rot


Leonardo Padura
Adiós Hemingway


Antonio Skarmeta
Mit brennender Geduld


Jose Saramago
Die Stadt der Blinden


Edgar Hilsenrath
Nacht: Roman



Rolf Dubs
Lehrerverhalten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archäologie (DCXXVI) : THE LAECHERLING: iggy pop, brian eno and david bowie: countercollaborations recorded in 1977 + Lieb Mich Bis Dienstag (Naja, vielleicht wird's ja auch Mittwoch)

https://2.bp.blogspot.com/-JPXstZm3MW8/WY3p-H_8bhI/AAAAAAAAHVw/qLhDDjJKdz4P5QVI5P5ruV5UpYN-bAIZwCLcBGAs/s320/coverl.jpg

yes, it is the legendary "THE LAECHERLING" album, a compilation of obscure and rather hard to find tracks by iggy pop, david bowie and brian eno, that some psychobsessed northwestgerman bootleggers compiled in 1979 and released as a very limlited edition. (roots and traces: spurensicherung )

03 - lodger II (listen directly in your browser)
13 - passenger (german version) (listen directly in your browser)
18 - ordinary bummer (listen directly in your browser)

ZUgabe - noch weiter zurück - Recorded 24 November 1966:
"There Is A Happy Land" is one of the most brilliant moments from his debut LP. With delicate childlike piano and acoustic strumming by Pentangle's John Redbourn there's subtle brass weaving a wonderful melody as Bowie sings of childhood nostalgia with touches of innocence and cruelty: "sissy Steven plays with girls, someone made him cry, Tony climbed a tree and fell trying hard to touch the sky. Tommy lit a fire one day, nearly burned the field away, Tommy's mom found out but he put the blame on me and Ray". (via Anorak Thing)


View on YouTube

Ich liebe bis heute diesen wunderbar naiven Aufbruchsoptimismus der englischen Rockmusik von 66 - 68.

+ Ultra rare Zugabe:
Lieb Mich Bis Dienstag

THE STORY BEHIND THE STORY : Fracking Elke Twesten

Worüber in den Qualitätsmedien nicht gesprochen wird; was aber erklärt, warum die Kanzlerin eingeweiht wurde:

StoeververhoertTwesten
Stoever verhört Twesten - Tatort-Screenshot
    ... die Grünen im Landkreis Rotenburg (Wümme) stehen für etwas. In dieser niedersächsischen Region liegt das Zentrum der deutschen Erdgasförderung. Die großen Konzerne, allen voran Exxon Mobil, machen massiv Druck wegen der ständigen Verschleppung ihrer „Anträge zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen“. Schon 2009, als Christian Wulff noch Ministerpräsident in Niedersachsen war, hatte Exxon Mobil angekündigt, Probebohrungen für 300 Millionen Euro niederbringen zu wollen. Mit seinen Erdgasvorkommen habe Deutschland die Chance, für 30 oder mehr Jahre autark zu werden. „Hannover“, so ein Manager von Exxon Mobil, könne „das europäische Zentrum für die Förderung und Versorgung mit unkonventionellem Gas“ werden. Der VW-Konzern hätte einen alternativen Kraftstoff direkt vor der Haustür, die Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen wäre beendet.

    Doch dann verloren Nordrhein-Westfalen (2010) und Niedersachsen (2013) ihre liberal-konservativen Mehrheiten an Rot-Grün. Und die Grünen blockierten die Erdgasförderung. Sie sprachen sich sogar für ein totales Fracking-Verbot aus. Diese Fördertechnik – bei der ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemie mit hohem Druck in den Boden gepresst wird, um das im Gestein gebundene Gas zu lösen – verursache zu viele Umweltschäden: Böden und Trinkwasser würden vergiftet, Gebäude durch Erdbeben beschädigt, die Krebsrate steige dramatisch. Viele Bürger widersetzten sich den Konzernen, die Grünen bündelten den Widerstand. Im Juni 2016 verabschiedete der Bundestag ein Anti-Fracking-Gesetz, das im Februar in Kraft trat. Bohrungen sind jetzt nur noch erlaubt, wenn die jeweilige Landesregierung zustimmt. Solange die Grünen mitregieren, wird das nicht geschehen.*

    Das war der Grund, warum Elke Twesten von ihrem Kreisverband nicht mehr als Landtagskandidatin aufgestellt wurde. Die Grünen wollten eine Politikerin in den Landtag schicken, die sich mit den Problemen der Erdgasförderung besser auskennt. Also mit jenem Thema, das den Menschen im Landkreis Rotenburg tatsächlich auf den Nägeln brennt.
Warum Elke Twesten umkippte - Der Scoop der Union in Niedersachsen passt zum Zeitgeist: Die Grünen sollen ausgemustert werden
Wolfgang Michal im Freitag| Ausgabe 32/2017


Erdgas in Niedersachsen
Gasförderung: Firmen wollen 2020 mit Fracking beginnen (NOZ, 02.03.2017)

Da geht es also schon um Grundsätzliches; - ob *das allerdings bei Jamaika im Bund und Schwarz-Gelb in Niedersachsen noch gilt, sei mal dahingestelltt ...
Spannend. So wird in der HAZ nicht berichtet (wenn ich nichts übersehen habe zwischen all den Anzeigen-Specials ...). Die halten sich eher an
    Kieseritzky - Anatomie für Künstler
    Politische Motive, hörte man auf Umwegen wieder von Ardisson, ließen sich nicht ausmachen, nichts als fremdbestimmte Wahnideen, manische Verfolgungs­wahnstimmungen und ein irrationales Verhältnis zur Realität. Auf wen träfe diese vorzügliche Definition nicht zu, bei Lichte betrachtet. >189<
Ansonsten: Dispositiv (VII): Bürgerliche Grundstruktur (grün)

Eine schöne Geschichte: Wie der deutsche Verriss-Spezialist MRR einmal an Jurek Becker scheiterte

- berichtet von Markus Joch im Freitag| Ausgabe 32/2017

    Diesen Sonntag vor 25 Jahren bewegte sich Marcel Reich-Ranicki am Rand des Tobsuchtsanfalls. Termingerecht zum 31. Jahrestag des Mauerbaus geißelt er im Literarischen Quartett Amanda herzlos, Jurek Beckers in der untergehenden DDR spielenden Liebesroman, als „verlogen von der ersten bis zur letzten Zeile“.
    Einen „verfluchten Terrorstaat“, „in dem Menschen gequält, gepeinigt, ja gefoltert wurden“, schildere ausgerechnet „Herr Jurek Becker“, der 1977 mit einem Dauervisum in den Westen übersiedelte, als „eigentlich ganz angenehm, sympathisch und nett“...

    Bleibt die Frage, wie das Fehlurteil im sommerlichen Salzburg zustande kam. Sonnenstich? Nockerlnintoleranz?
    Banaler, es war noch eine Rechnung offen, die vom 12. Februar 1990. Drei Monate nach dem Mauerfall ist Becker zu Gast im Quartett. Vorgestellt als vorzüglicher Drehbuch-Schreiber (Liebling Kreuzberg) und Autor des Welterfolgs Jakob der Lügner, des Ghetto-Romans von 1969, verdankt er die Einladung durch Reich-Ranicki auch seinem Dissidentenkapital von 1976/77. Nach dem Protest gegen die Biermann-Ausbürgerung und dem Ausschluss aus der SED verhielt sich dieser Autor weit offensiver als Christa Wolf, attackierte die Partei über die West-Medien und ging. Also scheint er nun der ideale Kronzeuge gegen die in der DDR gebliebenen Schriftsteller. Doch „mein ganz alter Freund Jurek Becker“ spielt nicht mit.

    Als Reich-Ranicki, mit dem Konvertiteneifer des ehemaligen KP-Mitglieds, den Starrsinn von Stephan Hermlin skandalisiert, der seine Stalin-Ode von 1953 immer noch nicht zurückgenommen habe, wendet sich Becker an den Gastgeber: „Ist Ihnen das Phänomen des Starrsinns so fremd?“ Gelächter im Publikum. Den Unterhaltungswert des Formats wendet der Quertreiber bereits zu Beginn der Sendung gegen MRR. Diskutiert werden soll der neue Eco. Den hat Becker nicht gelesen. Also wolle er sich auch nicht äußern, „obwohl das in dieser Runde normalerweise kein Hindernisgrund ist“. Düpiert sieht sich der verstimmte Reich-Ranicki („diese Unterstellungen sind arg“) zuvorderst, über Beckers demonstrative Verwunderung, dass mit der Besprechung des Foucaultschen Pendel ein „kalkuliertes Industrieprodukt“ beworben werde, das ohnehin ein Kassenschlager sei. Die Bestsellerfixierung der Veranstaltung anzusprechen, hat in 14 Jahren (erstes) Literarisches Quartett kein anderer Gast gewagt....
Da hat Joch wohl recht: Und was ist daran noch heute erinnernswert? Nach dem 13. August 1992 werden televisionärer Literaturkritik erstmals die Grenzen aufgezeigt. Ist leider nicht viel von geblieben. Aber Jurek Becker war ein großartiger Autor und Analytiker!

Jurek Becker 2


Intertessantes Fundstück zur Literaturkritk: Ausgabe des Literarischen Kaffeehauses von Juni 1965 aus Zürich mit Marcel Reich-Ranicki, Hans Mayer und Friedrich Dürrenmatt als Gast


View on YouTube



View on YouTube

Darf ich Sie bitten, mich in Zukunft nicht auf dem Laufenden zu halten? (Jurek Becker an Uwe Morawetz)

...

Bild des Monats: Johann Heinrich Füsslis “Nachtmahr” (1790)

Eine sehenswerte Ausstellung - eigentlich zwei - im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst (noch bis zum 15.10.2017):
Füsslis Nachtmahr - Vom Sublimen zum Lächerlichen


Das Bild muss man im Original sehen; Reproduktionen können nur informieren, was da zu sehen ist, aber nicht wirken: Dieses fiese voyeuristische Spiel, das Füssli mit der Betrachterin und dem Betrachter spielt. Ich habe zwei bzw. drei Wahrnehmungsschichten (Blickrichtungen) erfahren: - zuerst die auf den Alb, den Incubus, und auf das geblendete Pferd, - vermutlich weil die eigenen Nachtmahre einen einholen und den ersten Blick lenken, - dann auf die Frau:
Ergeben hängt sie kopfüber auf der Bettkante, die durchwühlte Decke zeugt von ihrem vergeblichen Kampf gegen das Grauen, welches nun vor ihrem inneren Auge abläuft. Der Alb, der sie „besitzt“, bringt Träume schrecklichster Art. Schrecklich? Eher wirkt es, als genieße sie. Sanft streicht ihr Arm über den Boden und sie reckt sich der Last entgegen, die sie doch quälen sollte. Lust und Leiden liegen hier dicht beieinander. (s.o.)
Schließlich die dritte Ebene: Die Details: der Fuß, die Schuhe, die Karaffe ...
Interessant wäre ja, wie unterschiedlich das Bild auf Frauen und Männer wirkt!

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8d/Johann_Heinrich_F%C3%BCssli_053.jpg/611px-Johann_Heinrich_F%C3%BCssli_053.jpg

Faszinierend - ebenfalls in der Ausstellung zu sehen - Die wahnsinnige Kate, 1806/07

https://1.bp.blogspot.com/-d40OFVKHaRk/UUblKYEYDMI/AAAAAAAA8ok/r2CEs1LBs7g/s1600/fussli.tif

http://images.zeno.org/Kunstwerke/I/big/1660080a.jpg
http://www.ernst-von-siemens-kunststiftung.de/files/evs/inhalte/foerderungen/ausstellungen/die-geister-die-sie-riefen-lust-und-angsttraeume-von-fuessli-und-janssen.jpg
DIE GEISTER die sie riefen. Lust- und Angstträume von Füssli und Janssen

_____________________________
Ganz großartig dann der Kontrast, wenn Sie in die nächste Etage gehen: F. K. Waechter - Zeichenlust

Da finden Sie auch Nachtmahre, aber die sind nicht sichtbar, die sind versteckt in der einzigartigen Ironie und künstlerischen Meisterschaft des F.K. Waechter:

https://www.karikatur-museum.de/media/images/11_WAE_0249.max-800x600.jpg

http://www.fkwaechter.de/tl_files/bilder/home/waechter_zitat.gif


Großartige Nachtmahre finden Sie auch in den Metamorphosen von Herrn G.:


View on YouTube

Schönen Abend noch!

Archäologie (DCXXV) : Retro-Futurismus



Tolle Webseite: Ein Rückblick auf die Zukunft von gestern
In den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dachte man über die Zukunft der Welt optimistischer als heute, wo vielen Menschen dazu als erstes die Wörter "Globalisierung" und "Klimakatastrophe" einfallen.
Der kollektive Optimismus des Wirtschaftswunders und die Faszination der beginnenden Weltraumfahrt schufen damals eine Stimmung der weitgehend ungetrübten Technik- und Fortschrittsgläubigkeit und Zukunftsgewissheit.
"Die Welt von Morgen" war noch voller Verheißungen, und Zeichner wie Klaus Bürgle, Theo Lässig und Kurt Röschl gehörten in den deutschsprachigen Ländern zu ihren inspiriertesten Visionären.
Die hier gezeigten Abbildungen zeigen uns eine leuchtende Zukunft der Menschheit in einem technologischen Paradies auf der Erde und im Weltraum. Die Völker lebten friedlich zusammen, der Nahrungsbedarf der Menschheit wurde aus dem Meer gedeckt - und der Energiebedarf durch eine Atomkraft, die noch keine Probleme kannte.

Besonders aufschlussreich finde ich die Bilder des Grafikers Klaus Bürgle; insbesondere die zu Stadt und Verkehr (2)

http://one360.eu/blog/wp-content/uploads/2013/04/Klaus-Burgle.jpg
Das Neue Universum 76, 1959
Der Verkehr der Zukunft wird in Etagen laufen. Pulsadern gleich durchziehen mehrgeschossige Autobahnen das Herz der Weltstadt. Auf diesen Hoch-Schnellstraßen flutet in vier oder fünf Ebenen der Fahrzeugstrom durch die Riesencity. Auf- und Abfahrtsrampen lenken ihn kreuzungsfrei auf achtspurige Fahrbahnen, wo Leitkabel die Autos elektronisch steuern. Gegenverkehr gehört der Vergangenheit an, und die Lichtsignalanlagen sind überflüssig geworden. Einspur- und Hängebahnen sausen pausenlos über den Etagenstraßen dahin. Sie verbinden Stadtteil mit Stadtteil; denn Städte mit 600 bis 1000 Kilometer Ausdehnung werden morgen nichts Ungewöhnliches mehr sein: Megalopolis


http://one360.eu/blog/wp-content/uploads/2013/04/Klaus-Burgle-08.jpg

Wie ich schon häufiger feststellen musste: so richtig weiter sind wir noch nicht gekommen. Immerhin wissen wir, dass Elon Musk Das Neue Universum 76, 1959 gelesen hat.

https://image.slidesharecdn.com/tesla-141002182240-phpapp01/95/tesla-elon-musk-and-his-inventions-10-638.jpg?cb=1412274200

Fire, Fury and Fear - Beware the dogs of war

Mal wieder eine kenntnisreiche, differenzierte Analyse von
Pepe Escobar (AsiaTimes, August 9, 2017)
North Korea: fire, fury and fear
Alarm bells ringing as rampant speculation breaks out over Pyongyang's 'possible' miniaturized nuclear warheads

    Beware the dogs of war. The same intel “folks” who brought to you babies pulled from incubators by “evil” Iraqis as well as non-existent WMDs are now peddling the notion that North Korea has produced a miniaturized nuclear warhead able to fit its recently tested ICBM.

    That’s the core of an analysis completed in July by the Defense Intelligence Agency (DIA). Additionally, US intel believes that Pyongyang now has access to up to 60 nuclear weapons. On the ground US intel on North Korea is virtually non-existent – so these assessments amount to guesswork at best.

    But when we couple the guesswork with an annual 500-page white paper released earlier this week by the Japanese Defense Ministry, alarm bells do start ringing.

    The white paper stresses Pyongyang’s “significant headway” in the nuclear race and its “possible” (italics mine) ability to develop miniaturized nuclear warheads able to fit on the tips of its missiles.

    This “possible” ability is drowned in outright speculation. As the report states, “It is conceivable that North Korea’s nuclear weapons program has already considerably advanced and it is possible that North Korea has already achieved the miniaturization of nuclear bombs into warheads and has acquired nuclear warheads.”

    Western corporate media would hardly refrain from metastasizing pure speculation into a “North Korea has miniaturized nuclear weapons” frenzy consuming the cable news cycle/ newspaper headlines. Talk about hearts and minds comfortably numbed by the fear factor.

    The Japanese white paper, conveniently, also escalated condemnation of China over Beijing’s actions in both the East and South China seas.

    So let’s look at the agendas in play. The War Party in the US, with its myriad connections in the industrial-military-media complex, obviously wants/needs war to keep the machinery oiled. Tokyo, for its part, would much appreciate a pre-emptive US military attack – and damn the inevitable, massive South Korean casualties that would result from Pyongyang’s counterpunch...

Pepe Escobar bei GBlog

Wiedergefunden: Der ultimative Kommentar zur FuckFakeNewsMedienKrise - THE SIGNAL AND THE NOISE


View on YouTube

Archäologie (DCXXIV) : Für meine Debbie-Harry-Sammlung - Iris Covet Book - Blondie Exclusive

On the brink of a summer tour promoting the release of her 11th studio album with Blondie, the punk/new-wave/rock goddess, Debbie Harry,
shows no signs of slowing down.



View on YouTube

ZUgabe: Gotcha Covered: “Heroes”

Setlist records show Blondie covering Bowie’s “Heroes” as early as 11/12/1978 — a performance that was captured for posterity on a bootleg that sounds pretty amazing save Debbie Harry’s voice being a little low in the mix.


View on YouTube


Meine Debbie-Harry-Sammlung

Archäologie (DCXXIII) : Über 25.000 alte Schallplatten bei Archive.org digitalisiert

Through the Great 78 Project the Internet Archive has begun to digitize 78rpm discs for preservation, research, and discovery with the help of George Blood, L.P.. 78s were mostly made from shellac, i.e., beetle resin, and were the brittle predecessors to the LP (microgroove) era.

https://ia801909.us.archive.org/16/items/georgeblood/blood_turntable_700p.jpg
Turntable used for 78rpm digitization of four simultaneous recordings with different needles.

78rpm Records Digitized by George Blood, L.P.

Dispositiv (IX): Das neueste deutsche Dispositiv: "Alternativ" ist jetzt rechts (II): POPGIDA, oder THE KIDS ARE NOT ALL RIGHT

Kleiner Versuch, den kulturellen Grabenkrieg der Rechten im Pop mit Antonio Gramsci zu verstehen:
POPGIDA, oder THE KIDS ARE NOT ALL RIGHT
Georg Seeßlen - 4. August 2017 - getidan

PDF download + Lesebefehl!!
    ... Wenn also Elemente von Pop-Kultur im allgemeinen und Pop-Musik im besonderen von rechts gekapert werden können, dann gibt es dafür sehr unterschiedliche Gründe. Man kann bei jeder der fünf Basis-Elemente anfangen: Distinktion scheint mit einem „kernigen“ rechten Auftreten schneller zu erreichen als mit Auftreten in einem linksliberalen Brei, auch die Rechte hat ihre ambigue Sexiness; der Echoraum medialer Aufmerksamkeit ist, wie beschrieben, garantiert, die liberale Mitte ist vorhersehbar schockiert, vorhersehbar ist die Reaktion der Medien, und nichts ist erfolgversprechender, als sehr weit rechts zu beginnen, und sich dann von der Mitte aufsaugen zu lassen: rechte bis faschistoide Tendenzen sind locker mit dem Mainstream zu verknüpfen; zwischen Frei.Wild und Helene Fischer-Fans gibt es keine fundamentalen Widersprüche, und plötzlich ist auch zwischen „rebellischer Jugend“ und dumpfem Stammtisch gar nicht mehr groß zu unterscheiden; der rechte Lebensentwurf, der bei den Skinheads womöglich noch auf eine gewalttätige Nazi-Subkultur abzielte, ist längst auf Karriere und Akzeptanz hin getrimmt. Daher ist beinahe jedes musikalische Genre mit einer rechten Abteilung vertreten, einige mehr, andere weniger, gewiss, einen Throbbing Gristle- oder Free Jazz-Fan wird man eher selten auf Pegida-Veranstaltungen sehen, und vielleicht hilft ja auch der gute alte Blues ein bisschen gegen rechts, aber ansonsten lässt sich das musikalische (und damit verbunden: das optische) Statement gewiss nicht mehr zugleich als politisches Bekenntnis verstehen.

    Das Kapern von Begriffen, Bildern und Erzählungen des Pop von Seiten der mehr oder weniger neuen Rechten kann nicht ohne den Resonanzraum der Mainstream-Medien gelingen, ein Feedback, das dem Unternehmen eine Kraft verleiht, die es allein gar nicht hätte. Von der politischen Fraktion des Rechtspopulismus übernehmen die rechten Pop-Acts nicht nur die Taktik des Sagens und dann doch nicht Gesagt-Habens, und die Selbststilisierung als Opfer übler Nachrede und böswilliger Verleumdungen, sondern auch das Feindbild von Elite und „Establishment“, und damit kann man auch wieder andocken an klassische Modelle von Trotz und Aufbegehren. Die Rechte kapert das Phantasma der Jugendlichkeit im Pop. Das vermeintliche Gutmenschentum wird den Seniorinnen und Senioren der Popkultur überlassen, lasst Merryl Streep oder Sting Humanismus und Demokratie verteidigen, wir dagegen spalten die Jugend vom Projekt der progressiven Zivilgesellschaft ab. Wenn diese Meta-Mythisierung gelingt, scheint Pop für eine Generation verloren: Rechts ist „jung“ (wie in „junge Freiheit“ und akuratem Scheitel in verschärftem HJ-Style), links ist alt (wie in Hippie, Dinosaurier, 68er, Gitarrensolo), rechts ist heftig, drastisch, provokativ, links dagegen eingeschlafen, laaangweilig, defensiv...
Dazu passt: U. Gellermann: Grünes Ende ohne Schrecken
Der schleichende Tod der Jahre 68 und 89/90
(Rationnalgalerie, 07. August 2017)


Dispositiv (V): Das neueste deutsche Dispositiv: "Alternativ" ist jetzt rechts = "Konservative Reformation" (Meuthen)

Aus der sozialen Überdruckkammer (XI): Deutschland als Prothese

  • Reichsbürger horten Waffen, sind antisemitisch und verfassungsfeindlich. Die Gefahr, die von ihnen ausgeht, wird noch immer unterschätzt.
    Interessantes Feature bei swr2. Hier nachzuhören.

    Für mich hat - wie so oft - der Postillon das Phänomen erhellend erledigt:
    Donnerstag, 20. Oktober 2016
    Ausnahmsweise: "Reichsbürger" wird nach Gesetzen des Deutschen Reichs hingerichtet

    Nürnberg (dpo) - Es ist eine historische Ausnahme: Weil er die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennt, soll der "Reichsbürger" Wolfgang P., der am Mittwoch in Georgensgmünd einen Polizeibeamten tödlich verletzte, gemäß den Gesetzen des Deutschen Reiches (1871-1945) hingerichtet werden. Das teilte das Landgericht Nürnberg-Fürth mit...
  • Götz Eisenberg
    Deutschland als Prothese
    Wozu nationale Identität?

    [Der Aufsatz erschien zuerst im August 1996 in der Zeitschrift „Die neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte“. Aufgrund seiner uneingeschränkten Aktualität haben sich Götz Eisenberg und die Redaktion entschlossen, den Aufsatz 21 Jahre später in der Originalfassung erneut zu veröffentlichen.]

    Zeiten der Krise lassen den privaten Wahn und die Idiosynkrasien üppig ins Kraut
    schießen. Der forcierte gesellschaftliche Wandel lockert traditionelle Anpassungsge füge
    und lässt lebensgeschichtlich erworbene Orientierungsmuster und Modi der Selbst-
    wertregulation hinfällig werden. Das wachsende Auseinanderklaffen der lebensgeschichtlichen
    Prägungen und aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen macht krank und verrückt:
    Menschen, die an tradierten Denk- und Verhaltensmustern festhalten, die von außen nicht
    mehr gestützt und bestätigt werden, geraten schnell in eine Position abseitiger Starrheit, die
    wahnhafte Züge annehmen kann. Der Wahnsinnspegel innerhalb der Bevölkerung steigt,
    bis eines Tages einer kommt und den Privatwahn zum Prinzip erhebt und politisch in Gang
    setzt. Der Privatwahn verschwindet in der Verrücktheit des Ganzen. Dem einzelnen Halbirren
    wird, nach den Worten von Ernst Simmel, auf diese Weise erspart, ein ganzer zu werden.
    Die Menschen, jene kleinen überspannten Säugetiere, über die die Katastrophe des
    Denkens hereingebrochen ist, haben das unabweisbare Bedürfnis, sich in Raum und Zeit,
    Geschichte und Gesellschaft zu lokalisieren, eine Ortsbestimmung ihres Lebenszusammenhangs
    vorzunehmen. Der Mensch, sagt Ernst Bloch, lebt nicht vom Brot allein, besonders
    wenn er keines hat. Wie immer ist es die politische Rechte, die mit ihrem Billigangebot der
    „nationalen Identität“, früher nannte man das „völkische Gesinnung“, zur Stelle ist, um den
    metaphysischen Hunger der Leute zu stillen...
  • "Die Idee der Nation, in der einmal sich die wirtschaftliche Einheit der Interessen freier und selbstständiger Bürger gegenüber den territorialen Schranken der Feudalismus zusammenfaßte, ist selbst, gegenüber dem offensichtlichen Potential der Gesamtgesellschaft, zur Schranke geworden. Aktuell aber ist der Nationalismus insofern, als allein die überlieferte und psychologisch eminent besetzte Idee der Nation, stes noch Ausdruck der Interessensgemeinschaft in der internationalen Wirtschaft, Kraft genug hat, Hunderte von Millionen für Zwecke einzuspannen, die sie nicht unmittelbar als die ihren betrachten können. Der Nationalismus glaubt sich selbst nicht ganz mehr und wird doch benötigt als wirksamstes Mittel, die Menschen zur Insistenz auf objektiv veralteten Verhältnissen zu bringen."
    Theodor W. Adorno: "Was bedeutet: Aufarbeitung der Vergangenheit" Gesammelte Schriften 10.2. Kulturkritik und Gesellschaft II: Eingriffe. Stichworte. Anhang by Theodor W. Adorno (Suhrkamp: Frankfurt/Main, 1977) 555-572. Via Welcome @ trueten.de

Dispositiv (VIII): Die freie Wirtschaft (Kurt Tucholsky, 1930)

Erstaunlich anhaltend aktuell:

Ihr sollt die verfluchten Tarife abbauen.
Ihr sollt auf euern Direktor vertrauen.
Ihr sollt die Schlichtungsausschüsse verlassen.
Ihr sollt alles Weitere dem Chef überlassen.
Kein Betriebsrat quatsche uns mehr herein,
wir wollen freie Wirtschaftler sein!
Fort die Gruppen -- sei unser Panier!
Na, ihr nicht.
Aber wir.

Ihr braucht keine Heime für eure Lungen,
keine Renten und keine Versicherungen.
Ihr solltet euch allesamt was schämen,
von dem armen Staat noch Geld zu nehmen!
Ihr sollt nicht mehr zusammenstehn --
wollt ihr wohl auseinandergehn!
Keine Kartelle in unserm Revier!
Ihr nicht.
Aber wir.

Wir bilden bis in die weiteste Ferne
Trusts, Kartelle, Verbände, Konzerne.
Wir stehen neben den Hochofenflammen
in Interessengemeinschaften fest zusammen.
Wir diktieren die Preise und die Verträge --
kein Schutzgesetz sei uns im Wege.
Gut organisiert sitzen wir hier ...
Ihr nicht.
Aber wir.
...
Das ist die neuste Wirtschaftslehre.
Die Forderung ist noch nicht verkündet,
die ein deutscher Professor uns nicht begründet...


Theobald Tiger

Die Weltbühne, 04.03.1930, Nr. 10, S. 351.

https://2.bp.blogspot.com/-HuAk7e8uaiU/WYi4cYC_jcI/AAAAAAAACvM/-SpXvrDCeJkZbmV18CFJSkkRyfKj36muACLcBGAs/s400/front.jpg

Das Original (Tucholsky / Eisler / Busch) ist im großen Kulturspeicher nicht zu finden, aber warum nicht mal Christoph Holzhöfer hören? 1930??


View on YouTube

Dispositiv (VII): Bürgerliche Grundstruktur (grün)

"Ich bin seit Langem eine bekennende Anhängerin von Schwarz-Grün", sagte sie (d.i. Elke Twesten, 54, seit 2008 grüne Landtagsabgeordnete für den Kreis Rotenburg/Wümme) am Freitag, "ich habe eine bürgerliche Grundstruktur und muss mich in der Union nicht verbiegen."

StoeververhoertTwesten
Stoever verhört Twesten wg unmoralischen Angebots - Tatort-Screenshot


Bürgerliche Grundstruktur (grün II)
"Wir können nicht allen helfen, sondern nur sehr wenigen. Unsere Freiheit und unseren Wohlstand können wir nur erhalten, wenn wir sie einer sehr großen Zahl von Menschen, die danach streben und in unser Land kommen wollen, vorenthalten." ( - Provozierend, pragmatisch, Palmer)

Neu im Wahlprogramm der PARTEI:
Wir sind für eine Flüchtlings-Obergrenze
Deutschland soll jährlich nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen als das Mittelmeer.


Vgl.

Der italienische Verhaltenskodex für private Seenotretter im Mittelmeer
Völker-, europa-und strafrechtliche Aspekte
Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages


Könnte es sein, das die grün-bürgerliche Grundstruktur mit dem Rechtsstaat zuweilen nicht mehr so recht kompatibel ist?
(Das wollen wir jetzt aber Frau Twesten von der Wümme nicht unterstellen; - die war hier nur die Aufhängerin ...)


_______________________
Um mal wieder daran zu erinnern (2003!!!):



Die GBlogSuche nach »Fortress Europe« hat 15 Resultate geliefert

(Geheim-)Tipp: Bratislava Hot Serenaders - Tatransky Expres


View on YouTube
Bratislava Hot Serenaders

kapital150 marx200

Leerstelle bei Marx oder Ignoranz der Leser?
Der Stoffwechsel zwischen Natur und Gesellschaft in der auf dem Wert beruhenden Produktionsweise
von Elmar Altvater


Marx – der „falsche Prophet“?
Kapitalismuskritik und politische Bildung
von Johannes Schillo


Die Krise des globalen Verwertungsregimes
von Conrad Schuhler - Rubikon


MEW23

Zeitschrift Marxistische Erneuerung, Nr. 111 (September 2017) wird Ende August ausgeliefert und kann jetzt bestellt werden.
Z 111 ist aus Anlass der Erstveröffentlichung von Band I des „Kapital“ im September 1867 ausschließlich dem Thema „150 Jahre Das Kapital und der globalisierte Kapitalismus“ gewidmet.

+ Manfred Neuhaus – Zum Erscheinen eines Weltbestsellers am 11. September 1867 / Becher, Ehling, Migenda, Sablowski, Salomon, Stache, Wagenknecht, Zander – „Das Kapital“ – Leseempfehlungen
+ 150 Jahre „Kapital“ – work in progress
Carl-Erich Vollgraf – Marx auf dem Trampelpfad (1844-1863) / Marcello Musto – Entstehungsgeschichte des „Kapital“ (1863-1867) / Michael Heinrich – Marx, Leben und Werk / Xy Yang/Ling Fangfang – „Das Kapital“ in China
+ „Das Kapital“ und sein Gegenstand: Globalität und Vielfalt des modernen Kapitalismus
Elmar Altvater – Kritik der politischen Ökonomie am Plastikstrand / Jürgen Leibiger – Geschichtliche Tendenz der Akkumulation / Karl-Heinz Roth – Impulsgeber Marx / Harry Harootunian – Globalität, Ungleichmäßigkeit und Geschichte /
Konrad Lotter – „Zeit“ und „Beschleunigung“ in Marx‘ Kritik der politischen Ökonomie
+ Interpretationen und Lesarten
Winfried Schwarz – Anmerkungen zu Krätke / Johann-Friedrich Anders – Neue Marx-Lektüre / Pertti Honkanen – Marx als mathematischer Ökonom / Michael Klundt – Kinderarbeit / Roberto Finelli –Historischer Materialismus / Morus Markard – Holzkamps „Kapital“ Rezeption und die kritische Psychologie

Bestellungen über
redaktion@zme-net.de
oder
www.zeitschrift-marxistische-erneuerung.de

Wenn ein Millionenheer von Flüchtlingen zu Gast ist bei der reichen Frau (XXVIII) : Flucht aus Syrien

Der 19-jährige Ahmad Alzoubi ist mit seiner Familie geflohen. Aus seinen Handyaufnahmen hat er den Film „Flucht aus Syrien“ gemacht.


View on YouTube



Wie geht europäische Flüchtlingspolitik? Oder: Eine kleine Anleitung für den ganz diskreten Völkerrechtsbruch. (Monitor)
Die GBlogSuche nach »zu Gast bei der reichen Frau« hat 37 Resultate geliefert.

GG Art. 1 (4) Motorenschutz geht vor Schutz der menschlichen Gesundheit. Hört auf mit dem Pipi!

Winfried Wolf : Das Giftschleudern-Kartell
Rubikon, 28. Juli 2017


frettchen

- Hochgezogen : NOx (V): Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - 'Im Arsch der Automobilindustrie ...' - ADSM* (03/2017)

2017-03-21-19_53_00-Akte-D-Die-Macht-der-Automobilindustrie-3-_-Reportage-Dokumentation-Video-

- NOx (III): Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - Piëch/Schröder vs. Goeudevert: "Truth in engineering" - Oder: "Ich hoffe, auch wenn es zynisch klingt, dass die Krise länger dauert." (2015/2016)

- Re: Individuelle Macht und kapitalistische Produktion: Piech / Volkswagen (II) - "VW-Patriarch Piëch verkauft Großteil seiner VW-Anteile"

- Burn, Baby, Burn - Der deutschen Automobilindustrie geht die Muffe. In konkret 1/17 beschrieb Ralf Schröder, wie Chinas Plan, in Zukunft auf Elektroautos umzusteigen, die deutschen Benzinapostel und Verbrennungsphilister schockte. Mittlerweile haben Frankreich, Britannien und Norwegen ähnliche Vorhaben geäußert und damit, wie Badischen Neuen Nachrichten besorgt feststellen, „die mächtigen deutschen Premiumhersteller mit leichter Hand unter Druck“ gesetzt.

+ n-tv am 02.11.2015 : Nach Angaben der US-Umweltbehörde EPA sind nun auch die 3-Liter-Diesel-Motoren von VW von der Abgas-Affäre betroffen. Das betrifft Fahrzeuge der Modelle VW Touareg, Porsche Cayenne sowie von mehreren Audi-Modellen. ...
+ SPon am 27.07.2017 : Porsche verwendete in seinem SUV-Modell Cayenne eine Betrugssoftware. Verkehrsminister Dobrindt hat nun ein Zulassungsverbot verfügt ...
Das ging ja jetzt flott!

...

Es geht wohl nur noch so:
Dobrindt, dessen Eltern die Schaukel für den kleinen Alexander zu nah an der Hauswand aufgestellt haben.... (gremlizas express, 08/2017)
zu Fuß zum Kinder-Yoga und mit dem BobbyCar zu Alnatura?
Muss Torben-Hendrik aus Prenzlauer Berg künftig zu Fuß zum Kinder-Yoga? Kriegen die Mitte-Muttis ihre SUVs noch rechtzeitig aus der Parklücke gekurbelt? Seit dem Porsche Cayenne die Zulassung entzogen wurde, sorgt man sich auf Twitter um die Betroffenen.

(rbb 29.07.17 | 16:27 Uhr)

Schlussbemerkung:
Kürzlich bin ich zum ersten Mal über die Bezeichnung "Stadtgeländewagen" gestolpert. Vermutlich ähliches Neusprech wie Adblue für Harnstoff Aber sie haben schon recht. Die Stadtgeländewagenfahrer_innen müssen sich rüsten. John Carpenter hat das 1981 gezeigt: "Nennen Sie mich Snake..."

Oder wie The Mooch sagen würde:

Don't piss in my tank!


View on YouTube

Zum sog. Dieselgipfel sage ich nichts! Deutschland zeigt sich überrascht von der kriminellen Energie seiner Autoindustrie - Ein Kommentar von Marcus Hammerschmitt (TP 02. August 2017 )

Update:
Tom Wellbrock: Die deutsche Automobilindustrie: Mächtiger als jede Bundesregierung
(neulandrebellen, 10. August 2017)

Archäologie (DCXXII) : IAA 1957 ... Die Reichsautobahn und das ekstatisch-suizidale James-Dean-Modell des Autofahrens

1957 fand in Frankfurt am Main die 38. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) statt.
Drei Berichte in der "Abendschau" des Hessischen Rundfunks informieren über die neuesten Entwicklungen des Automobilbaus.
Die sind einerseits interessant als Zeugnisse der Faszination des Autos als Freiheitsmaschine, gleichzeitig der überwiegenden Drolligkeit der Fahrzeuge, die das Freiheitsversprechen einlösen sollten, und andererseits zeugen sie von einer unglaublichen Verschnarchtheit: Die Dramaturgie der Berichte setzt offenbar voraus, dass das minutenlange Sich-Drehen eines Ford 17m - ohne weitere Kommentare und Informationen - den Zuschauer in einen fordistischen Besitzwunsch- und Zufriedenheitsrausch mit dem Wirtschaftswunder versetzt. Weißwandreifen!! Ekstatisch war da gar nichts, aber suizidal war das schon - aus heutiger Sicht.


View on YouTube
IAA 1957 (2/3)
Zugabe: Wie der Irrsinn implementiert wurde:


View on YouTube
+ Mercedes - Autounion - 1936 Best Color Footage
+ 100 Jahre Audi - Auto Union Rennwagen Typ C
+Autowerbung 50er Jahre
+ Historische Autowerbung
+VW Käfer Werbung
+ Historischer Werbefilm von DKW/ Auto-Union"Zwei Takte und doch MusiK"
+Historischer Werbefilm von ARAL:BLEIFREI
+ Historischer Werbefilm: Esso.Esso-Extra: Tiger im Tank

Fazit: Die Radaktionen der Abendschauen wie die Werbefuzzies müssen die Adressaten immer für komplette Vollidioten gehalten haben.
Es spricht allerdings einiges dafür, dass die es auch waren (
bzw. sind). Die perverse Nazi-Autobahn-Ästhetik war da weiter; - was immer uns das jetzt sagen mag ...

Bernd Röttger
Rüstungskonversion und alternative Produktion – Modelle für einen demokratisch-ökolo-gischen Umbau der Automobilindustrie?
Impulsvortrag im Gesprächskreis Zukunft der Automobilindustrie der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen, 10. Februar 2017, Wolfsburg



Treffend formuliert: "... das alte, ekstatisch-suizidale James-Dean-Modell des Autofahrens"

The Downliners Sect - Put A Tiger In Your Tank

Archäologie (DCXXI) : Wie die ruhmreiche Sowjetunion zerfiel

On Jan. 31, 1990, more than 30,000 customers stood in line for six hours and paid the equivalent of several days of wages to enjoy (say it with me) "two all-beef patties, special sauce, lettuce, cheese, pickles, onions on a sesame seed bun."


View on YouTube

https://2.bp.blogspot.com/-5dLsirq0uWo/WX2MuDpF-RI/AAAAAAACwqU/dd-fq0Ds_hg3AKEWtCfWI3XzlVmt3FSHQCLcBGAs/s640/first-mcdonalds-in-soviet-union-1990-14.jpg

DEr SPIEGEL: Gorbatschow 1991: Wie die "ruhmreiche Sowjetunion" zerfiel

Zuweilen ... (XXVII): Zum Tod Jeanne Moreaus

https://4.bp.blogspot.com/-wUmxlI61hNg/WX859yI62zI/AAAAAAACwyE/-vm13FkarfwT2KDLr6Kaq0KG0ytNA7Z1QCLcBGAs/s1600/jeanne-moreau-4.jpeg

Goodbye Jeanne Moreau! Here Are 30 Beautiful Black and White Photos of the Star of 'Jules et Jim' from the 1950s and '60s

Empfehlung: La baie des anges (1962)


View on YouTube - hier komplett!

Allein ihr Gesicht in der Totale reicht aus, um diese Mimik niemals mehr zu vergessen. Ihren strengen Blick, ihren herausfordernden Blick, doch ebensowenig der Schalk, der sich in ihrem Gesicht immer auch spiegelte ...
(Bersarin zum Tod Jeanne Moreaus - AISTHESIS)

Zuweilen ... (XXVI): Theo König ist gestorben

Das deutsche Feuilleton hat davon keine Notiz genommen. - Schade. Eigentlich eine Schande. - Ein wichtiges Kapitel der westdeutschen Kulturgeschichte wird ignoriert. - Nun ja, welcher Feuilleton-Redakteur, wenn es die denn noch gibt, sollte den Namen kennen oder ein Interesse entwickeln irgendwo nachzuschlagen, wenn der Name in der Datenbank eventuell zu würdigender Todesfälle des Redanktionsnetzwerks gar nicht auftaucht?!?

https://meinsammelsuriumblog.files.wordpress.com/2017/08/todesanzeige.jpg?w=510&h=332

Theo König war Mitglied von Floh de Cologne. Das war eine zwischen 1966 und 1983 aktive Kölner Politrock-Band und Kabarettgruppe der linken außerparlamentarischen Opposition und des Umfelds der Neuen sozialen Bewegungen in der westdeutschen Bundesrepublik (wie Wikipedia meint). - Die waren musikalisch mehr so an den Fugs orientiert, also eher Dilletanten, aber sie haben immer die richtigen Fragen gestellt!
Hier sehr aktuell:


View on YouTube

Ein schöner Beitrag des großen Kulturarchäologen im Sammelsurium: Floh de Cologne – Geyer-Symphonie (1973)


Die GBlogSuche nach »Zuweilen« hat 101 Resultate geliefert.

Update Ukraine (XLIV): Endlich Agrarsupermacht

Ukraine wrackt mit dem Segen des IWF ihre industrielle Basis ab. Darunter sind einstige Filetstücke wie der Flugzeugbauer Antonow
Von Reinhard Lauterbach (junge welt vom 28.07.2017)

update: Gehäuft räuberische Übernahmen von Agrarunternehmen in der Ukraine. Faschistenbanden profilieren sich als »Hofschützer« (junge welt vom 02.08.2017)

Und wie kriegt dann, wenn Antonow dicht gemacht wird, die Bundeswehr ihre nicht tödlichen Ausrüstungsgegenstände in Einsatzgebiete??

http://bilder.t-online.de/b/70/89/13/26/id_70891326/610/tid_da/militaergueter-fuer-die-kurden-keine-waffen-werden-auf-dem-flughafen-leipzig-halle-in-eine-russische-antonow-124-verladen.jpg

Und wie kommen dann noch 49 ooo Küken in eine Antonow-AN 12? - Planespotting: Flugtransporte von Tieren für die Lebensmittelproduktion

https://i.ytimg.com/vi/OXO-ZI3Ym9M/hqdefault.jpg
09.08.2013, ca. 2:10 Uhr war in einer AN 12 Feuer ausgebrochen. Die siebenköpfige Crew konnte sich jedoch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Antonow hatte lebende Küken an Bord. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht.


Die GBlogSuche nach »Update Ukraine« hat 59 Resultate geliefert.

+ Der erfundene Völkermord
Die Behauptung, Anfang der 1930er Jahre habe die Sowjetunion unter Stalin in der Ukraine eine Hungersnot initiiert, um politischen Widerstand zu brechen, hält sich bis heute – die Fakten zeigen indes ein anderes Bild (Thanasis Spanidis, junge Welt vom 23.06.2017
)

Coming Soon: Erstes Album nach 9 Jahren: Randy Newman veröffentlicht am 04.08. "Dark Matter"


View on YouTube

Randy Newman

Archäologie (DCXX) : BBC Prom 15: The Songs of Scott Walker (1967-70)


From BBC Radio 3, July 2017 - http://www.bbc.co.uk/programmes/b08yrwgm
- via the fevered imagination of exilestreet
Live at BBC Proms: A celebration of the extraordinary career of Scott Walker, whose music has influenced artists from David Bowie to Leonard Cohen.
Jules Buckley and the Heritage Orchestra pay tribute, with star guests including Jarvis Cocker and John Grant.
Presented by Stuart Maconie
Live from the Royal Albert Hall
Jarvis Cocker
John Grant
Richard Hawley
Susanne Sundfør
Heritage Orchestra
Jules Buckley, conductor

The brilliance of Scott Walker – explained!
Why the Proms brought an enigmatic talent from popular music to the Albert Hall.


Fenklup1968ScottWalker

Dispositiv (VI): Wie populistisch sind die Deutschen? Wie populistisch ist die "Wissensmanufaktur"? Wie populistisch ist Pop?

http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/wp-content/uploads/2017/07/populismusdeutschland-600x309.jpg

Und was sagt uns das? Haben Sie heute die Berichte über diese Studie der Bertelsmann-Stiftung gelesen? Und sich gefragt, wie man ein dermaßen dünnes Brett bohren kann? Und wieso ein dermaßen dünnes Brett in den sog. Qualitätsmedien solchen Raum erobert?
Populismus-Studie-jpg

Ich wollte mich gerade ans Werk machen, diese - wie ich meine auf den ersten Blick wissenschaftlich unhaltbare- Studie zu kritsieren, da fand ich einen Link auf einen Beitrag bei Science Files - Kritische Wissenschaft (via Rivva --> Schwerdtfegr), der die Studie einer fundamentalen Kritik unterzieht: Die ist i. g. durchaus gelungen.
[Die Seite wehrt sich gegen copy+paste, also müssen Sie, wenn's interessiert, hier mal nachlesen]
Screenshot:

Bertelsmann-Studie_-Zwei-Drittel-der-Deutschen-sind-totalitaer-und-naiv-_-Science

Wenn man bei den Science Files und ihrem Facebook-Ableger "Rationaler Widerstand" (müssen Sie ja nicht anklicken) genauer nachsieht, kann einem ein bisschen unwohl werden.
Ich kannte dieses Milieu bisher nicht: Nicht doof, aber seltsam german alt right:
Die Protagonisten (u.a. eine Heike Diefenbach (* 1964), Dr. phil. habil.) finden sich bei WikiMANNia:
Dieses Wiki ist eine Wissens-Datenbank über Be­nach­teili­gun­gen von Jungen und Männern, sowie Be­vor­zu­gun­gen von Maiden und Frauen. WikiMANNia ver­zich­tet auf einen neu­tra­len Stand­punkt und bietet eine feminis­mus­freie Er­gän­zung zum Infor­ma­tions­an­gebot des Internets. WikiMANNia ist die Antithese zur feministischen Opfer- und Hass­ideologie.

Von da kommen Sie weiter auf: » Politik » Krieg » Migrationswaffe » Flüchtlingshilfe und da dann weiter zu
Rico Albrecht (M.Sc.), seit 2010 Mitglied der wissenschaftlichen Leitung der Wissensmanufaktur, wo er sich als Systemanalytiker, Autor und Referent schwerpunktmäßig den Themen Geldsystem, Staat und Steuern widmet - und dann sind Sie im Zentrum des Sumpfs angekommen:
Die Wissensmanufaktur - Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik ist ein Projekt von Andreas Popp.

Mitglieder des "wissenschaftlichen Beirats" sind Wolfgang Berger (Prof. Dr.phil. Dr.rer.pol.), Karl Albrecht Schachtschneider (Prof. Dr. jur.), Eberhard Hamer (RA Prof. Dr. rer. pol.), Helmut F. Kaplan (Mag. phil., Dr. phil.), Alec A. Schaerer (Dr. phil II), Norbert Scholz (Dipl. Biol, Dr. rer nat.), Sousan Safaverdi (Prof. Dr.) und Tilmann Wick (Univ.-Prof., HMTM Hannover). Mitglieder des "Medienbeirats" sind Michael Vogt (Prof. Mag. Dr. phil.) und Eva Hermann.

Interessant:
Wissen schaffen: Ent-Faltung statt Aus-Bildung.
Andreas Popp, Tilmann Wick, Michael Vogt im Gespräch
    „Die Erkenntnissuche war gestern. Heute geht es an deutschen Universitäten eher um den Kompetenzerwerb. Die Hochschulen drohen zu Berufsschulen zu werden und bringen das duale System zum Kollaps. Durch die Abschaffung des klassischen einphasigen Studiums, das in Deutschland mit einem Diplom, Magister oder einem Staatsexamen endete, sowie durch ein zweiphasiges Bachelor-Master-System nach angloamerikanischem Vorbild wurde der Bildungsauftrag der Universität und damit das kontinentaleuropäische Konzept zerstört. Dieses bestand darin, der nachwachsenden akademischen Generation eine wissenschaftliche Aufklärungs- und Erkenntniserfahrung zu ermöglichen, damit Wissen an die Stelle von Glauben und Wahrheit an die Stelle von Meinung, Offenbarung und Indoktrination trete.“ (Die Welt) Erkenntnisse bezüglich des Niedergangs des deutschen Bildungssystems durch die sogenannte Bolognareform, die inzwischen sogar im Mainstream angekommen sind.
    Hier weiter lesen:
    http://www.wissensmanufaktur.net/wiss...
Vorläufiges Fazit: Man muss sehr vorsichtig sein, wenn es um "Bündnispartner" bei der Kritik an Studien, an Bologna, Kompetenzorientierung und um die Rettung der Bildung geht!

Dispositiv (V): Das neueste deutsche Dispositiv: "Alternativ" ist jetzt rechts = "Konservative Reformation" (Meuthen)

Update:
-
Die Bertelsmann Stiftung hat sich mit dem Populismus befasst. Was das ist, hat sie absichtlich nicht verstehen wollen
Michael Jäger | FREITAG 30/2017


- Pop & Populismus (Notiz) - von Roger Behrens
Mein digitales Wohnzimmer
    Erstens. – Populismus unterstellt ein authentisches Volk, ein echtes Gemeinschaftsinteresse bzw. das echte Interesse der Gemeinschaft (nämlich das authentische Interesse der Gemeinschaft an sich selbst).

    Zweitens. – Volk, Gemeinschaft und Gemeinschaftsinteresse sind ideologische Figurationen, die sich mit der Moderne bzw. dem bürgerlichen Zeitalter (mit und nach der französischen Revolution 1789) etabliert haben. Das heißt: ein auf Volk und Gemeinschaft orientiertes Interesse gibt es nur national. – Dies wird brutal und terroristisch verdichtet im Rassismus und Antisemitismus. – Dagegen: Ausgehebelt in tendenzieller Aufhebungsperspektive, i. e. revolutioniert wird dies im »Klassenkampf«, also sozialen Konflikten, die explizit durch den Widerspruch entgegengesetzter Klasseninteressen bestimmt sind: ›Das Proletariat ist international‹, das Kapital aber auch. Wichtig ist hierbei, dass diese Internationalität weiterhin die Nation (bzw. den Nationalstaat, die nationalstaatlich verfasste Gesellschaft) zur Grundlage hat.

    Drittens. – Das gilt auch für den Pop, und bezeichnet derart »seinen« Populismus: Pop ist international. Diese Internationalität wird im und als Pop als eine Art populistischer Antipopulismus kaschiert; Pop – das ist nicht »das Volk«, nicht »die Gemeinschaft«, sondern das sind »die Leute«, »die Subkulturen«, »die Menschen« (außerdem: das Ghetto, die Hood etc.). Gleichwohl ist die Internationalität des Pop auch und vor allem: seine Ökonomie – das integrierte Spektakel der globalen Kulturindustrie, die sich in allen möglichen Formen alltäglicher Lebensweisen sedimentiert … Pop ist Kapital.

    A. – Pop ist Ausdruck des Populismus und zugleich die Subversion dieses Populismus; aber auch diese Subversion trägt populistische Züge. Das klarzustellen, macht den Pop nicht schlimmer als er ist – es macht ihn aber auch nicht besser; ebenso wenig bedeutet dies mögliche Strategien der »Rettung« eines zum Beispiel Linkspopulismus.

    B. – Populismus ist echte Ideologie als Ideologie des Echten (auch hier gilt: Ideologie = notwendig falsches Bewusstsein).

    C. – Pop ist Idealismus ohne Ideen, Positivismus ohne Position. Alle Ideen des Pop sind bloß Spektakel, statt Positionen gibt es nur Standpunkte (»mein Standpunkt« = »meine Meinung«).

Dazu passt: Laibach - Geburt einer Nation (Opus Dei) Official Video, 1987 - The Destabilizing Irony of Laibach (???) : Geburt Einer Nation, a song on the Opus Dei-album, was the aim of much critical attention towards the band, mainly focusing on their alleged fascist sympathies. The interesting thing is however that Laibach’s song is a copy of Queen’s song One Vision, except that it is in German.


View on YouTube

Dazu passt: Schweres weird-thinking : Zizek - Laibach in North Korea (mit einem Link auf: John Oliver - Laibach goes to North Korea)

Chaos macht Schule: Forderungen für eine zeitgemäße digitale Bildung an unseren Schulen

Das Projekt „Chaos macht Schule“ vom Chaos Computer Club setzt sich dafür ein, Kinder und Jugendliche früh an Technik heranzuführen. Um dies auf zeitgemäße Weise zu schaffen, wurde auf Basis der Erfahrungen der letzten Jahre eine Forderungsliste für digitale Bildung an Schulen entworfen, die sich sowohl an die Bildungspolitik als auch an die mit den Kindern Arbeitenden richtet....

Das ist doch mal was Durchdachtes, an den Adressaten und an Prinzipien und Werten orientiert; - anders als dieser zu kurz gesprungene Digitalisierung-der Bildungs-Schwachsinn (egal ob christ-, sozial- oder freidemokratisch daherkommend):

Auszug aus den 5 Forderungen:
    1. Digitale Mündigkeit der Schüler und Schülerinnen

    Zeitgemäße Bildung muss die digitale Mündigkeit der Schüler und Schülerinnen als ein zentrales Ziel anstreben. Mündige Menschen sollen die digitalen Werkzeuge verstehen und hinterfragen können. Diese Fähigkeit ist unerlässlich, um an gesellschaftlichen und politischen Debatten teilhaben und eigenverantwortliche Entscheidungen treffen zu können. Wir müssen beispielsweise als ganze Gesellschaft darüber diskutieren, welche technischen und gesetzlichen Weichen für neue Entwicklungen wie selbstfahrende Fahrzeuge oder das Internet der Dinge zu stellen sind, und können dies nicht wenigen überlassen. Das Stellen sozialethischer Weichen kann nur durch einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs und nicht durch einzelne Expertengremien erfolgen.

    Der bisherige Schwerpunkt der Bildungspolitik scheint darauf beschränkt, Schüler und Schülerinnen auf „die umfassende Digitalisierung in Beruf und Studium“ vorzubereiten bzw. sie den „selbstverständlichen Umgang mit Computern und Programmen“ [1] zu lehren. Digitale Mündigkeit muss jedoch über reines Anwendungswissen oder informatische Grundlagen wie das Programmieren hinausgehen. Schüler und Schülerinnen sollen keine bloßen Nutzer, sondern diejenigen werden, die ihre Maschinen wirklich kontrollieren und beherrschen.
    ...
Zusammenfassug hier: Chaos macht Schule: Wie Hacker sich die Digitalbildung wünschen (netzpolitik. org am 26.07.2017)

Die anomische Herrschaft der Rackets und der verwilderte Leviathan (XLVI): Von wem werden wir eigentlich regiert?

Rubikon, Montag, 24. Juli 2017
~32 Minuten Lesezeit
Von wem werden wir eigentlich regiert?
Immer weniger Menschen glauben, dass die Politik das Land regiert.
von Birgit Vanderbeke


Lesenswert!
- Auch wenn die Angabe zur Lesezeit möglicherweise abschreckt. Dieser neue Service unserer allwissenden Begleiter ist albern.

Archäologie (DCXIX ) : That Thing Called Love – 35 Romantic Photos of Couples From Between the 1930s and 1950s

https://1.bp.blogspot.com/-N0jngqKoF4k/WW116528l0I/AAAAAAAA9ww/nXUAIRNi2UcX0T0Br3xXSRmNMquwsTf9ACLcBGAs/s640/Couples%2BFrom%2Bthe%2B1930s%2Band%2B1950s%2B%25281%2529.jpg
via vintage everyday

Hochgezogen : NOx (V): Machtstrukturen als Entwicklungsblockade - 'Im Arsch der Automobilindustrie ...' - ADSM*

GBlog 2017/03/20 20:52 Vgl. auch andere wichtige Beitrage der Akte D - Sendetermine hier.
und heute | 23:25 Uhr
Komplizen? – VW und die brasilianische Militärdiktatur
Hat Volkswagen zur Zeit der Diktatur in Brasilien eigene Mitarbeiter bespitzelt und Oppositionelle der Folter ausgeliefert? Die Reportage geht den Vorwürfen nach.
| mehr


Direkt aus dem Arsch der Automobilindustrie

... berichten sog. Motorjournalisten , hier von der Weltpremiere des Mercedes Pickup - Die neue Mercedes-Benz X-Klasse feiert ihre Weltpremiere in Kapstadt. Der erste Mercedes Pickup soll zugleich die typischen Eigenschaften eines Pickup wie auch die Markenwerte der Stuttgarter bieten.

Markenwerte gefällt nir ...

Wise Man Says

"Es gibt so viele Arschloch-Typen wie es menschliche Funktionen, Tätigkeiten und Interessengebiete gibt. Und auf jedem Gebiet kann das Verhältnis von AQ zu IQ ein anderes sein. Kein noch so kopfdenkerisches Verhalten bei einem Thema bietet Gewähr dafür, dass nicht schon beim nächsten der Arschdenk mit voller Wucht einsetzt." Charles Lewinsky, Der A-Quotient

Wise Man Says II

"The illusion of freedom will continue as long as it's profitable to continue the illusion. At the point where the illusion becomes too expensive to maintain, they will just take down the scenery, they will pull back the curtains, they will move the tables and chairs out of the way and you will see the brick wall at the back of the theater." Frank Zappa

Haftungsausschluss

The music featured on this blog is, of course, for evaluation and promotion purposes only. If you like what you hear then go out and try and buy the original recordings or go to a concert... or give money to a down on his luck musician, or sponsor a good busker, it may be the start of something beautiful. If your music is on this blog and you wish it removed, tell us and it shall be removed.

Archiv

August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Aesthetik
Archäologie
Ästhetik des Widerstands
Aus der sozialen Überdruckkammer
Bildung
Kritische Psychologie
Lernen
Literatur unterrichten
Medial
Musik
Musikarchiv
Politik unterrichten
Trash
Unterrichten
Welterklaerung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren