GBlog&search

 

GBlog&count



GBlog&listen


Van Morrison
Roll with the Punches


Chilly Gonzales und Jarvis Cocker
Room 29


Blackfield (Aviv Geffen & Steven Wilson)
Blackfield V


Jeff Beck
Loud Hailer




Daniel Hope
Escape to Paradise


Daniel Hope
Spheres


Jonathan Rudess
Explorations


Animals As Leaders
The Joy Of Motion


Colosseum
Valentyne Suite


Jack Bruce
Harmony Row


Spooky Tooth
Spooky Two



Utopia
Ra


Richie Havens
Nobody Left to Crown




Dimitri Schostakowitsch, Mariss Jansons
Sinfonien 1-15


Moondog & the London Saxophoni
Sax Pax for a Sax

GBlog&read - Nutzen Sie die Hinweise zur Orientierung und kaufen Sie dann beim Buchhändler um die Ecke



Uwe Timm
Ikarien



Christoph Ransmayr:
Cox oder Der Lauf der Zeit





Steffen Kopetzky
Risiko


José Saramago
Kain


Eva Menasse
Quasikristalle


Roberto Bolaño
2666


Tschingis Aitmatow
Der erste Lehrer


Uwe Timm
Rot


Leonardo Padura
Adiós Hemingway


Antonio Skarmeta
Mit brennender Geduld


Jose Saramago
Die Stadt der Blinden


Edgar Hilsenrath
Nacht: Roman



Rolf Dubs
Lehrerverhalten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Die anomische Herrschaft der Rackets (V): Gnadenlos platter, testosterongesättigter, marketingtechnisch zelebrierter Männlichkeitskult: The Badass Jihadis in Black vs. Blackwater

Siehe unten (Die anomische Herrschaft der Rackets (IV) - Pepe Escobar:
    Let's cut to the chase. As in chasing that Zara outdoor summer collection, complete with state of the art assault rifles, brand new white Nike sneakers and brand new, unlimited mileage white Toyotas crossing the Syrian-Iraqi desert; the Badass Jihadis in Black.
Ich halte es für einen fruchtbaren Ansatz, dem Phänomen ISIS beizukommen, indem man es analysiert als neue Erscheinungsform des beinharten ökonomischen Konkurrenzkampfs auf dem Gebiet der privatisierten Kriegführung, - zu charakterisieren durch die Einführung noch brutalerer Varianten in den Markt und durch ein neuartiges Branding, das ISIS als eigene mediale Marke etablieren soll ("Pop-Dschihadismus" - Nastassja Steudel/Deutsche Welle: Der Online-Dschihad der Islamisten).

http://diepresse.com/images/uploads_580/3/f/6/1467382/F7FB9965-DFF4-4F8B-AE1C-5045639FB491_v0_h.jpg
    Einen Grund für die Anziehungskraft der neuen Marke sieht der Islamwissenschafter Reinhard Schulze von der Universität Bern in einem Faktor, der das Kriegswesen sämtlicher Kulturen seit je befeuerte: in einem gnadenlos platten, testosterongesättigten Männlichkeitskult. Und der Isis weiss diesen nicht zuletzt marketingtechnisch zu zelebrieren. Allein die Zahl seiner Twitter-Konten beläuft sich auf über 300, und dort ist etwa dieses Bild zu bestaunen: Karawanen sandfarbener Geländewagen ziehen am Horizont auf, jeder einzelne von ihnen mit mehreren schwarz vermummten Kämpfern bestückt, die sich dem Wüstenwind mit erhobenem Maschinengewehr und der Fahne des Islamischen Kalifats entgegenstemmen.
http://images.zeit.de/politik/ausland/2014-06/isil-irak-2/isil-irak-2-540x304.jpg
    «Was populistische Inszenierungen angeht», kommentiert Reinhard Schulze, «übertrifft der Isis seine Hauptrivalin, al-Kaida, tatsächlich um Längen.» Ob dies auch hinsichtlich der Bezahlung der Söldner zutrifft, ist ungewiss. Bisher sind entsprechende Zahlen nur für den Isis bekannt, dessen Männer laut Medienberichten 400 Dollar im Monat erhalten sollen – für syrische oder irakische Verhältnisse ein kleines Vermögen. Aron Lund, der für das Swedish Institute for International Affairs Studien über die Profile der in Syrien aktiven Kämpfergruppen verfasst, hält dies für umso bemerkenswerter, als die Gelder seines Erachtens nur zu einem kleinen Teil von privaten Financiers aus der Golfregion stammen und vorwiegend selbst «erwirtschaftet» werden.
    So bekriegen sich der Isis und die mit al-Kaida affiliierte Jabhat an-Nusra seit Monaten wegen der Kontrolle über das riesige Ash-Shadadi-Ölfeld in der nordsyrischen Provinz al-Hassake, aus dem der Isis laut Jabhat an-Nusra bereits Öl im Wert von fast fünf Millionen Dollar «gestohlen» haben soll. Hinzu kommen ansehnliche Schutzgelder und Gebühren, die der Isis auf das Passieren seiner diversen Grenzposten erhebt. Die Gruppierung plant also unverkennbar für ihre Zukunft in Syrien, in der sie sich gegebenenfalls auch autark versorgen kann – getreu der Losung ihres Chefs, Abu Bakr al-Baghdadi: «Bleiben und expandieren.»
    (Kreuzigungen und «Spasstage» - Mona Sarkis, NZZ 23. Juni 2014)
Wir halten fest: Isis und die mit al-Kaida affiliierte Jabhat an-Nusra - und sicherlich noch andere Akteure - konkurrieren auf dem Weltmarkt der privatisierten Kriegführung:
    Bei einer Existenzgründung muss nicht zwingend die Geschäftsidee neu sein. Sie können sich als Existenzgründer auch das Ziel setzen, mit einem bestehenden Produkt oder einer bestehenden Dienstleistung einen neuen Markt zu erschließen. Diese Strategie wird als Expansion beschrieben.
    Dabei können Sie mit Ihrer Geschäftsidee im Vergleich zum Wettbewerb neue Zielgruppen oder neue Absatzgebiete erschließen. In diesem Zusammenhang ist auch das Franchising interessant, also die Übernahme einer bereits erprobten und vorgefertigten Geschäftsidee.
    (Für-Gründer.de - Mit der Expansion neue Märkte erschließen)
Ob die ISIS-Company mit ihrer Franchising-Geschäftsidee, wie Prof. Michel Chossudovsky meint, eine Hilfstruppe der US-Geheimdienste ist, die den Irak in drei Teilstaaten zerschlagen soll (The Islamic State of Iraq and al-Sham: An instrument of the Western Military Alliance, Global Research via Politik im Spiegel) und/oder ob ihre Dienstleistungen von oder nur via Katar/Saudi Arabien gebucht bzw. bezahlt werden, ist dabei eher zweitrangig:
    Als die Terroristen der Isis im Handstreich die Millionenstadt Mossul vor knapp zwei Wochen besetzten, fielen ihnen in der Filiale der irakischen Staatsbank angeblich 400 Millionen Dollar in die Hände. Vorsichtigere Schätzungen sprechen von "gegen hundert Millionen". Doch schon vorher war die Isis, arabisch Daesch, nach Meinung von Fachleuten die reichste terroristische Organisation auf Erden. Im Norden Syriens, wo sie sich zuerst ausgebreitet hatte, übernahm sie im vergangenen Jahr die Kontrolle über das Ölfeld bei Rakka. Einen Teil der Förderung verarbeitet sie in primitiven Raffinerien für den Eigengebrauch. Das Gros verkauft sie an den Erzfeind, das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in Damaskus...
    Andere, dauerhafte Pfründe der Isis sind rein krimineller Natur: Geiselnahme, Erpressung, Raub, Schmuggel. Schon ehe sie Mossul unter Kontrolle hatten, brachten ihnen solche Methoden mehrere Millionen im Monat ein. Seither erhebt die Organisation "Steuern". Von Lastwagen, die im Norden des Irak unterwegs sind, wird pro Fahrt eine Gebühr von 200 Dollar kassiert. Nach Darstellung der Regierung in Bagdad wird von Christen in Mossul eine Sondersteuer mit der Drohung der Kreuzigung eingetrieben.
    (Rudolph Chimelli: Einnahmequellen der Isis; Süddeutsche 24. Juni 2014)
Das ist dann die neue Qualität im beinharten ökonomischen Konkurrenzkampf auf dem Gebiet der privatisierten Kriegführung: Neues Branding (s.o.) = noch härter als Jabhat an-Nusra + noch stärker an der eigenen Gewinnmaximierung als an der des Auftraggebers orientiert als die Academi/Blackwater-Variante:
A bunch of sexy, badass patriots Civilian Warriors: The Inside Story of Blackwater and the Unsung Heroes of the War on Terror, by Erik Prince. (Reviewed by Pepe Escobar):
    Erik Prince's "My Way" ... is the inside story of how Blackwater turned into "something resembling its own branch of the military" and "the ultimate tool in the war on terror". In the manner of Audi extolling the merits of Vorsprung Durch Technik, Prince hails it as a "proud tale of performance excellence and driven entrepreneurialism" - , with the obligatory pious references to a "life's mission" to "serve God, family and the United States" .... (!).
Diese Geschichte begann 1996, als der Rückzug des Staates aus wichtigen Bereichen der Daseinsvorsorge, wie z. B. der Kriegführung, noch nicht so weit war wie heute.
Heute - die Deregulierung ist in jeder Hinsicht fortgeschritten - erzählt halt ein Abu Bakr al-Baghdadi the "proud tale of performance excellence and driven entrepreneurialism" , with the obligatory pious references to a "life's mission" to "serve Mohammed and the Islamic State of Iraq and the Levant - ‏الدولة الإسلامية في العراق والشام‎ - instead of God, family and the United States ...
Fuck me running: "Eine Hegemonie neuen Typs" (?) - Zbigniew Brzezinski (vgl. Helmut Schmidt; DIE ZEIT Nº 45/1997). Und vgl auch den 2. Nachtrag zum D-Day: “Parallel Wars”!

BlackISIS vs. (?) Blackwater
(Übrigens: Bereits im September 2007 wurde Blackwater die Lizenz für den Irak von den dortigen Behörden entzogen)
Vgl. auch Have Gun, Will Travel: The Big-Money World of Private Security.

Update: Die Monster des Imperiums. ISIS: Modernste Waffen. Woher? - Eine kommentierte Materialsammlung von Helmut Weiss bei LabourNet Germany

Trackback URL:
http://gebattmer.twoday.net/stories/909744765/modTrackback

Wise Man Says

"Es gibt so viele Arschloch-Typen wie es menschliche Funktionen, Tätigkeiten und Interessengebiete gibt. Und auf jedem Gebiet kann das Verhältnis von AQ zu IQ ein anderes sein. Kein noch so kopfdenkerisches Verhalten bei einem Thema bietet Gewähr dafür, dass nicht schon beim nächsten der Arschdenk mit voller Wucht einsetzt." Charles Lewinsky, Der A-Quotient

Wise Man Says II

"The illusion of freedom will continue as long as it's profitable to continue the illusion. At the point where the illusion becomes too expensive to maintain, they will just take down the scenery, they will pull back the curtains, they will move the tables and chairs out of the way and you will see the brick wall at the back of the theater." Frank Zappa

Haftungsausschluss

The music featured on this blog is, of course, for evaluation and promotion purposes only. If you like what you hear then go out and try and buy the original recordings or go to a concert... or give money to a down on his luck musician, or sponsor a good busker, it may be the start of something beautiful. If your music is on this blog and you wish it removed, tell us and it shall be removed.

Archiv

Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Aesthetik
Archäologie
Ästhetik des Widerstands
Aus der sozialen Überdruckkammer
Bildung
Futurologie
Kritische Psychologie
Lernen
Literatur unterrichten
Medial
Musik
Musikarchiv
Politik unterrichten
Trash
Unterrichten
Welterklaerung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren